Ein Durchflussmesser ist ein spezielles Gerät, das die Gasmenge oder Flüssigkeitsmenge oder deren Durchflussrate misst, die sich durch das Rohr bewegt. Zu wenig oder zu viel Gas oder Flüssigkeit, die durch das Rohr strömen, können zu Fehlfunktionen der Maschine führen. Eine korrekte Lektüre ist zu jeder Zeit unerlässlich. Durchflussmesser werden von Mess- und Testprofis in Anwendungen eingesetzt, die auf genaue Durchflussmessungen angewiesen sind, z. B. in der Versorgungs-, Energie-, Luft- und Raumfahrt-, Wassermanagement-, HLK-, Pharma- und Landwirtschaftsbranche. Durchflussmesser werden auch häufig verwendet, um die optimale Funktion verschiedener Arten von Industriemaschinen sicherzustellen. Durchflussmesser sind aufgrund ihrer häufigen Verwendung anfällig für ungenaue Messwerte. Selbst die am meisten eingebrochenen Durchflussmesser können leicht von der Kalibrierung abweichen. Dies ist nur natürlich, da die Leistung der Instrumente mit der Zeit abnimmt, da bestimmte Teile verschleißen oder brechen. Zum Beispiel werden Strömungsmesser leicht durch Schmutz beeinflußt, der innerhalb der Medien existiert, die durch sie und durch Korrosion reisen.

Da eine hohe Messgenauigkeit unerlässlich ist, ist eine regelmäßige Kalibrierung eines Durchflussmessers erforderlich. Durch die Kalibrierung wird sichergestellt, dass die Messwerte des Durchflussmessers tatsächlich den Angaben entsprechen. Die ordnungsgemäße Kalibrierung von Maschinen und Werkzeugen in jeder Branche ist Teil der aktuellen Good Manufacturing Practice oder cGMP sowie der strengen FDA-Vorschriften. So wie es standardmäßige Best Practices für die Kalibrierung gibt, gelten diese Grundsätze auch für die Kalibrierung von Durchflussmessern. Es gibt spezifische Best Practices, die implementiert werden müssen, um die genauesten Ergebnisse von Ihrem Durchflussmesser zu erhalten.

Diese fünf Best Practices für die Kalibrierung von Durchflussmessern sind:

1: Kalibrierungsstandard

Die richtige Kalibrierung hängt von einem genauen Standard ab. Daher muss die Kalibrierung noch präziser sein als der Durchflussmesser, den sie messen wird. Nach Industriestandards, Die Faustregel bezüglich Kalibrierstandard ist, dass es viermal korrekter sein muss als das Durchflussmesser, das getestet wird. Diese Faustregel kann sich jedoch in Abhängigkeit von den spezifischen Anforderungen des Tests anpassen.

Mit der Suche nach dem genauesten Kalibrierungsstandard sind auch Kosten verbunden. Die Kosten stehen in einem angemessenen Verhältnis zur Breite und Menge der erfassten Prüfpunkte. Zur Erfassung dieser Datenpunkte werden Differenzdruckmesser verwendet. Einige dieser Messgeräte können mehrere Sätze von Piezometern enthalten, was die Kosten erhöht. Somit wird zuerst der Basispreis bestimmt, der eine vorab festgelegte Anzahl von Datenpunkten und Taps enthält.

Der Rest der Kosten im Zusammenhang mit der Kalibrierung des Durchflussmessers umfasst das Entfernen, den Transport und die Neuinstallation des Durchflussmessers nach der Kalibrierung. Diese Kosten sind ziemlich hoch und hängen davon ab, wo sich der Zähler innerhalb der Fabrik befindet. Eine Anlage, in der ein Zähler mit nachgelagerten und vorgelagerten Rohrleitungen in Bodennähe verschraubt ist, verursacht geringere Kosten. Die Kosten für die Kalibrierung des Durchflussmessers variieren zwischen 5.000 und 75.000 USD.

2: Rückverfolgbarkeit

Diese Best Practice ist eine wichtige und notwendige Form der Dokumentation. Es misst den Standard, nach dem der Durchflussmesser kalibriert ist. Der zur Kalibrierung Ihres Durchflussmessers verwendete Standard sollte auf einen in der Branche anerkannten Standard zurückführbar sein. Dies hilft zu authentifizieren, dass das Kalibriersystem in der Lage ist, den Durchflussmesser genau zu kalibrieren.

Während der Rückverfolgbarkeit werden die Messwerte Ihres Durchflussmessers mit einem Standard verglichen, normalerweise unter kontrollierten Labortestbedingungen. Die zum Vergleich verwendeten Standards sind in der Regel auf nationale und internationale Industriestandards rückführbar.

3: Durchflussrate

In der Regel muss der Durchfluss zwischen Durchflussmesser und Kalibrator konstant sein. Da Kalibrierwerte in Echtzeit basierend auf dem vom Durchflussmesser empfangenen Durchfluss ausgelöst werden, muss der Durchfluss konstant sein, um einen soliden Messwert zu erhalten. Es erfordert ein gründliches Verständnis der Eigenschaften von Gasen und Flüssigkeiten, die gemessen werden. Ihre Eigenschaften wirken sich auf den Durchflussmesser aus, und Variationen dieser Eigenschaften wirken sich auf die von Ihrem Gerät bereitgestellten Messungen aus.

4: Konsistente Messung

Neben der Bewertung der Kalibrierungsmethoden muss der Durchflussmesser überprüft werden, um sicherzustellen, dass keine wesentlichen Probleme auftreten, die die Messgenauigkeit beeinträchtigen könnten. Ein zertifizierter Dienstleister oder Kalibrierlabor kann sicherstellen, dass die richtigen Messverfahren befolgt werden, die Unsicherheit aufgezeichnet wird und die Rückverfolgbarkeitsstandards erfüllt werden. Das Labor überwacht auch schwankende Temperaturänderungen, die sich auch auf den Durchflussmesser auswirken können. Die Prüfung Ihres Durchflussmessers durch einen Fachmann gewährleistet auch dessen kontinuierliche und ordnungsgemäße Funktion.

5: Simulation

Bei der Durchführung der Kalibrierprüfung ist darauf zu achten, dass die gleichen Bedingungen eingehalten werden wie beim Betrieb des Durchflussmessers. Es gibt bestimmte Faktoren, die beeinflussen können, wie ein Durchflussmesser arbeitet. Dies sind:

  • Vibrationen
  • Strömungsstörungen am Einsatzort
  • Elektronische Störungen
  • Gemessener Wärmegehalt des Gases oder der Flüssigkeit
  • Viskosität
  • Dichte

Wenn diese Faktoren bei der Kalibrierung nicht berücksichtigt werden, dürfen Sie holen Sie sich eine richtige Lektüre. Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass jeder Faktor berücksichtigt wird, besteht darin, Ihren Durchflussmesser während des Betriebs in seiner täglichen Kapazität zu messen.

Die oben genannten Tipps sind fünf der führenden Best Practices für die Kalibrierung von Durchflussmessern. Wenn Sie Ihren Durchflussmesser nicht regelmäßig kalibrieren, wirkt sich dies negativ auf die Leistung aus und führt zu nachteiligen Folgen sowohl für die Mitarbeiter, die in der Branche arbeiten, als auch für die Verbraucher, die die Produkte dieses Unternehmens kaufen. Beispielsweise kann eine Kalibrierung in einem lebensmittelverarbeitenden Betrieb negative Folgen für die Sicherheit und Qualität der Lebensmittelprodukte haben. Wenn Sie ein Beispiel mit Erdgas oder Rohöl nehmen, führt der kleinste Fehler in einer Custody-Transfer-Anwendung zu Kosten in Millionenhöhe für die Kunden. Auf der anderen Seite kann das zu häufige Kalibrieren Ihres Durchflussmessers zu einer kostspieligen Angelegenheit ohne Vorteile werden.

Durch die Einhaltung der fünf oben genannten Best Practices: Einhaltung von Kalibrierstandards, Rückverfolgbarkeit, Simulation, konsistente Messung durch einen akkreditierten Fachmann und Durchflussrate stellen Sie sicher, dass Ihr Durchflussmesser genaue Messungen ausgibt.