“ Ich bin so ein guter Mensch, aber die Leute verarschen mich immer wieder.“
„Ich bin so gut zu allen, aber die Leute nutzen mich immer aus.“
„Ich möchte nur mit Leuten auskommen, aber es geht immer wieder nach hinten los.“
„Ich gebe mein Bestes, aber die Leute respektieren mich nicht.“

Es gibt 100 Variationen der oben genannten, aber ich bin sicher, Sie haben die Idee.

Was noch wichtiger ist, klingt / fühlt sich das vertraut an?

Wenn ja, habe ich schlechte und gute Nachrichten.

Die schlechte Nachricht ist, dass du höchstwahrscheinlich „nett“ bist, nicht gut.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden.

Nette Leute tun nette Dinge. Es klingt edel, ist es aber nicht.
Sie tun es, weil sie keine Spannung mögen.
Sie tun es, weil sie gemocht, geschätzt, respektiert, anerkannt und akzeptiert werden wollen. Nette Leute kümmern sich viel zu sehr um Gefühle und Meinungen anderer. Nicht auf empathische Weise, sondern weil, wenn sie nicht einverstanden sind, oder Gott bewahre Herausforderung, jemand, es könnte die Beziehung und Verbindung mit der anderen Person beeinflussen.

Nichts falsch daran, nett zu anderen zu sein.

Nette Menschen sind jedoch bereit, sich nach hinten zu beugen, ihre eigenen Werte zu kompromittieren, sich selbst nicht treu zu sein, nur um nett und beliebt zu sein. Sie tun es immer und immer wieder, manchmal jahrzehntelang. Aber es gibt einen hohen Preis dafür zu zahlen. Eines Tages werden sie erkennen, dass sie nicht einmal mehr wissen, wer sie sind, weil sie zu dem geworden sind, was andere von ihnen wollten oder womit andere einverstanden waren.

Und der traurige Teil ist, es funktioniert sowieso nicht.
Niemand mag „nette Leute.“ Die meisten von uns kennen einige, und ihnen können wir nicht vertrauen. Ihnen scheint Charakter zu fehlen, und ein bisschen Wirbelsäule, richtig?

Nette Menschen sind wie künstliche Süßstoffe. Es ist süß, aber es hat einen seltsamen Nachgeschmack und wir werden immer das Echte bevorzugen.

Aber nette Menschen sind nicht unbedingt schlechte Menschen. Im Gegenteil, sie sind oft zu nett. Sie zeigen oder haben ihre Grenzen nicht klar festgelegt. Deshalb nutzen andere sie oft aus und nutzen sie aus.

Wenn du deine Grenzen nicht setzt, werden andere sie für dich setzen und es wird auf eine Weise sein, die für sie funktioniert, nicht für dich.

Die gute Nachricht ist, dass man sich ändern kann.

Woher weiß ich das? Ich war mal ein netter Kerl. Pfui!
Aber ich habe mich verändert. Eine der besten Entscheidungen in meinem Leben!

Was ist der Unterschied zwischen nett und gut zu sein?

Gute Menschen tun das Richtige, nicht das, was sich gut anfühlt oder bequem ist.

Gute Menschen wissen, was ihre Wahrheit ist, und sie sprechen sie aus.

Gute Menschen haben ihre Werte klar definiert und richten ihr Handeln danach aus.

Gute Menschen haben keine Angst, sich zu äußern und es so zu sagen, wie es ist.

Gute Menschen folgen ihrem Herzen.

Gute Menschen sind authentisch.

Gute Menschen handeln mit Integrität.

Gute Leute sind bereit, das Boot zu rocken und die Leute sich unwohl fühlen zu lassen (oder sogar sauer zu sein), wenn es das ist, was es braucht, um das Richtige zu tun.

Gute Menschen werden lieber respektiert als gemocht (was sie auch sympathisch macht, weil man immer weiß, wo man mit ihnen steht).

Gute Menschen sind stark, weil ihr Selbstwertgefühl, ihre Selbstachtung und ihr Selbstvertrauen von innen kommen und nicht von der Bestätigung der Menschen in ihrer Umgebung.

Gute Menschen stehen für das Richtige ein, nicht weil sie dafür Anerkennung bekommen, sondern weil es das Richtige ist.

Gute Menschen sind schwer zu beleidigen, weil sie wissen, wer sie sind und was andere über sie denken, definiert sie nicht.

Gute Menschen haben nicht das Gefühl, über dumme Witze oder beleidigende Kommentare von jemandem lachen zu müssen und können danach in den Spiegel schauen und lächeln.

Gute Menschen achten alle, aber verehren niemanden.

Gute Menschen folgen ihrem eigenen Weg, nicht anderen Menschen (blind).

Gut sein fühlt sich großartig an!

Wenn du ein netter Mensch bist, hör auf damit!

Ja, gut zu sein wird manchmal unangenehm sein und du wirst einige Brücken verbrennen, aber es erfordert KEIN Arschküssen, Wirbelsäulenbeugen, innere Scham und Bedürftigkeit für die Zustimmung anderer.

Arbeite daran, GUT zu sein!

Wenn du die Unterstützung eines Life Coaches benötigst, kannst du mich jederzeit kontaktieren und lass uns herausfinden, ob wir das richtige Match sind.