Fasten: fad zu vergessen, oder Gesundheit Gewohnheit Klammer? Mit all den Informationen, die in letzter Zeit über die Vorteile des Fastens herauskommen, müssen Sie sich fragen. Ist Fasten tatsächlich vorteilhaft und sollten Sie es versuchen? Das sind einige der Fragen, die wir in diesem Artikel beantwortet haben.

Die Fastentraditionen in der Menschheitsgeschichte

Fasten ist eine lange Tradition in der Menschheitsgeschichte. Die Menschen tun es seit Tausenden von Jahren als rituelle Praxis, und bis vor kurzem war es eigentlich ziemlich üblich. Beispiele für traditionelle Fastenpraktiken sind Ramadan im Islam und Fastenzeit im orthodoxen Christentum.Fasten bedeutet, auf Essen oder Trinken zu verzichten, typischerweise mit Wasser als einzige Ausnahme. Beim Fasten geht es weniger darum, was Sie essen; Stattdessen liegt der Fokus darauf, wann Sie essen. Die Zeitspanne variiert je nach Art des Fastens.

Arten des Fastens

Es gibt tatsächlich einige Arten von Fastenstrategien. Einige basieren auf einer Kalorienrestriktion, z. B. einer Reduzierung der täglichen Kalorienzufuhr um etwa 40% für einen begrenzten Zeitraum. Andere verschreiben ein- oder mehrmals im Jahr einen vollständigen Entzug der Nahrung für einige Tage. Dies sind nur Wasserfasten. Alle diese Praktiken bieten erhebliche gesundheitliche Vorteile, die in Tier- und Humanstudien wissenschaftlich nachgewiesen wurden (1, 5, 6, 7). Das heißt, für viele Menschen sind lange Fasten schwer umzusetzen. In den meisten Fällen erfordern sie die Aufsicht eines Arztes. Es gibt jedoch eine Art von Protokoll, das sicher und einfach zu befolgen ist und nachweislich erhebliche gesundheitliche Vorteile bietet. Es ist zeitlich begrenztes Essen, auch bekannt als intermittierendes Fasten.

Intermittierendes Fasten (zeitlich begrenztes Essen)

Es zeichnet sich durch ein regelmäßiges Essmuster aus, das auf unserem zirkadianen Rhythmus (oder unserer Körperuhr) basiert. Ganz einfach bedeutet es, nicht nach dem Abendessen oder zu kurz vor dem Schlafengehen zu essen und ein wenig vor der ersten Mahlzeit am Morgen zu warten und alle täglichen Kalorien innerhalb eines acht- bis zwölfstündigen Fensters zu verbrauchen.Es gibt eine Menge von Wissenschaft bestätigt, dass einfach nicht essen für 13 Stunden oder mehr (zum Beispiel von 8 Uhr bis 9 Uhr oder später, liefert enorme Gesundheit und Langlebigkeit Vorteile. Wissenschaftler wie Dr. Sachin-Forscher, die intermittierendes Fasten studieren, befürworten, das nicht-essende Fenster auf 16 Stunden zu bringen, wo diese Vorteile besonders ausgeprägt sind.Erstaunlicherweise halten diese Vorteile auch dann, wenn die Ernährung nicht verändert wird. Nicht, dass wir befürworten, jeden Tag Pizza zu essen, aber für einige von uns, die Schwierigkeiten haben, ihre Ernährung zu ändern, kann das einfache Aufgeben von Late-Night-Snacks mehr wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile bieten, als jede neue Modeerscheinung zu versuchen (und wahrscheinlich zu scheitern) gesunde Diäten.Die Vorteile von intermittierendem Fastenes gibt einen Grund, warum die Reichen und Berühmten gerade von intermittierendem Fasten besessen sind. Sie wollen länger leben, schlanker aussehen und ihre Gesundheit verbessern. Und wir nicht alle? Das Geheimnis ist gelüftet: Die gesundheitlichen Vorteile des Fastens sind real und unglaublich.

Hilft beim Aufbau von Muskelmasse

Es scheint möglich, dass nicht essen helfen könnte, Ihre Muskelmasse zu erhöhen, aber es ist wahr. Das liegt daran, dass Fasten die Produktion von menschlichem Wachstumshormon (HGH) erhöht. Eine verbesserte HGH-Produktion führt zu einer besseren Proteinsynthese, die für den Aufbau von starkem, gesundem Muskelgewebe unerlässlich ist.

Erhöht die Lebenserwartung

Würden Sie versuchen zu fasten, wenn Sie dadurch länger leben könnten? Studien zeigen, dass, wenn es um Anti-Aging geht, Fasten und Kalorienrestriktion eine effektive Möglichkeit bieten, die Lebensdauer zu verlängern. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass eine Kalorienrestriktion die Lebensdauer verlängert, indem sie den Schlüsselbiomarker für das Alter, die Telomerlänge, direkt beeinflusst, indem sie die Geschwindigkeit ihrer Verkürzung verlangsamt, die den Alterungsprozess definiert. Wissenschaftler verstehen noch nicht vollständig, wie die Beziehung zwischen Fasten und Langlebigkeit beim Menschen funktioniert, aber es scheinen mehrere Faktoren im Spiel zu sein.

Hilft Ihrem Körper bei der Entgiftung (zelluläre Autophagie) und beugt Krebs vor

Fasten, einschließlich zeitlich begrenztem Essen, fördert die Autophagie, einen intrazellulären Prozess, durch den Ihr Körper beschädigte Zellen loswird. Betrachten Sie es als jede Zelle in Ihrem Körper die Chance bekommen, einige Hauswirtschaft zu tun. Autophagie ist auch wichtig zum Schutz vor Entzündungen und Krebs. Dieser Prozess fördert die Gesundheit aller Zellen und fördert gleichzeitig die Verbreitung von Tumorzellen. Es ist bekannt als der „Überlebensmechanismus“ des Körpers gegen Krebs. Aus diesem Grund wurde Fasten als Teil eines Behandlungsplans in der Krebstherapie vorgeschlagen. Das Ausmaß, in dem Autophagie vor Krebs schützt und die Entgiftung fördert, ist wissenschaftlich erwiesen und ziemlich beeindruckend.Dr. Ruth Patteson, Ph.D., Professorin an der UCSD-Abteilung für Familienmedizin und öffentliche Gesundheit und Leiterin des Krebspräventionsprogramms am Moores Cancer Center, UCSD, hat zeitbeschränktes Essen erforscht. Ihre klinische Studie hat gezeigt, dass das Wiederauftreten von Brustkrebs bei Frauen, die abends 13 Stunden lang gefastet haben, um 40% zurückgegangen ist. Sie können eine Abschrift ihres Interviews in Dr. Rhonda Patricks Podcast lesen, den wir allen empfehlen, die tiefer graben möchten.

Senkt Blutzucker und Entzündungen

Es wurde gezeigt, dass Fasten Entzündungen senkt, die die Hauptursache für viele Krankheiten von Diabetes über Krebs bis hin zu Alzheimer sind. Dies hat wiederum mit Autophagie zu tun (da geschädigte Zellen entzündliche Chemikalien absondern) sowie mit der Senkung des Blutzuckerspiegels. Beachten Sie, dass dieser Effekt viel ausgeprägter ist, wenn das Essensfenster früher am Tag ist, ausgerichtet auf unseren zirkadianen Rhythmus. Essen Sie Ihre größte Mahlzeit nicht innerhalb von zwei Stunden nach dem Schlafen, wenn der Glukosestoffwechsel Ihres Körpers am niedrigsten ist. Also, wenn Sie Pre-Diabetiker sind, könnte intermittierendes Fasten besonders wirkungsvoll sein.

Steigert den Gewichtsverlust

Wenn Ihr Körper in einen Fastenzustand übergeht, erhöht er zunächst Ihre Stoffwechselrate, wodurch Sie Kalorien mit einer höheren Rate verbrauchen, als es Ihr Körper normalerweise tun würde. Das ist nur ein Weg, es hilft bei der Gewichtsabnahme.Eine andere Studie fand auch heraus, dass intermittierendes Fasten speziell dazu führt, dass Menschen insgesamt weniger Kalorien pro Tag zu sich nehmen. Auch dies kann den Gewichtsverlust unterstützen. Für diejenigen, die sich auf einer Reise zur Gewichtsabnahme befinden und an der Umsetzung einer Strategie interessiert sind, ist Fasten eine praktikable Option.

Das Mitnehmen

Fasten hat viele Vorteile, insbesondere Anti-Aging. Es kann beim Muskelaufbau helfen, wodurch Kraft und Energie gesteigert werden. Es fördert die zelluläre Entgiftung (Autophagie), die bei der Reinigung Ihrer Zellen hilft. Außerdem hat sich gezeigt, dass es die Lebensdauer verlängert und Ihnen hilft, länger zu leben. Fasten ist auch ein nützliches Werkzeug zur Gewichtsreduktion, das Ihre Lebensqualität verbessern und einen aktiven Lebensstil fördern kann. Alles in allem fördert das Fasten einen gesunden, lebhaften Lebensstil in jedem Alter und macht es viel sinnvoller als nur eine Modeerscheinung. Wenn Sie Änderungen an Ihrer Gesundheitsroutine vornehmen, die so wichtig sind wie das Fasten, ist es immer eine gute Idee, eine professionelle Meinung einzuholen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob intermittierendes Fasten für Sie von Vorteil sein könnte.Quellen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC329619/
  2. https://academic.oup.com/ajcn/article/78/3/361/4689958
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2851235/
  4. https://www.cell.com/cell-metabolism/fulltext/S1550-4131%2817%2930612-5
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6257056/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29951594
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29419624