•  Den Abzug betätigen

Für Jack Nicklaus ist es eine leichte Drehung des Kopfes. Für Gary Player ist es ein Tritt in das rechte Knie. Jeder gute Golfer hat einen, und jeder Golfer, der gut sein will, braucht einen: einen Swing Trigger. Der Swing-Trigger ist die kleine Bewegung, die stattfindet, wenn Ihr Pre-Swing-Countdown abgeschlossen ist und alle Systeme los sind, um Ihren Schuss zu starten. Ich habe eine eher unorthodoxe. Ich schiebe meine Hände (zusammen mit der Schlägerfläche) ein wenig nach außen, so dass der Ball, der in meiner Pre-Swing-Routine von der Spitze des Schlägers positioniert war, jetzt hinter dem Sweet Spot liegt.

Einige Instruktoren empfehlen, dass Sie einen Swing-Trigger entwickeln, der hilft, einen chronischen Fehler zu beheben. Wenn Sie beispielsweise dazu neigen, beim Schwingen vom Ball zurückzufallen, lösen Sie Ihren Schwung aus, indem Sie leicht nach links schaukeln, bevor Sie den Schläger zurücknehmen. Diese Art von Abhilfemaßnahmen kann funktionieren oder auch nicht. Ehrlich gesagt denke ich, dass es wichtiger ist, etwas zu entwickeln, das bequem ist und immer reibungslos in Ihren Schwung passt, egal welche Art von Fehler Sie jetzt oder in Zukunft haben.

Experimentieren Sie also mit verschiedenen Bewegungen – einem Pumpen des Griffs, einem Klopfen des Fußes, einem Beugen der Knie – und finden Sie einen Auslöser, der sich richtig anfühlt. Dann benutze es, um deinen Schwung zu feuern.