Wie Stan Musial beginnt auch Ernie Johnsons Ruf mit Exzellenz in seinem Handwerk. Johnson gewann seinen dritten Emmy Award in diesem Jahr als bester Studio-Host für seine Arbeit an TNT „Inside the NBA.“

Wie Stan ist Ernie vielleicht besser für seine Freundlichkeit und Großzügigkeit bekannt. Bei den diesjährigen Sports Emmy Awards wurde auch Stuart Scott geehrt, der nur wenige Monate zuvor an Krebs gestorben war und in dieser Nacht von seinen Töchtern Taelor und Sydni vertreten wurde. Stuart war auch als bester Studiomoderator nominiert worden, und während seiner Dankesrede, Ernie bat Taelor und Sydni, mit ihm auf die Bühne zu kommen.

„Die Mädchen hatten sich darauf vorbereitet, demütig zu akzeptieren, wenn er gewann, und dankbar für die Ehre zu sein, nominiert zu werden, wenn er verlor“, sagten ihre Mutter und Scotts Frau Kimberley. „Sie waren jedoch nicht darauf vorbereitet, dass eine solche selbstlose Geste von jemandem kam, den Taelor erst 10 Tage vor den Emmys kennengelernt hatte.“

Ernie überreichte den Mädchen die Auszeichnung und sagte: „Dies gehört Stuart Scott. Das ist dein Emmy.“

Die Sender teilten eine Bindung, die andere in der Branche nicht konnten. Ernie ist ein Krebsüberlebender, bei dem 2003 ein Non-Hodgkins-Lymphom diagnostiziert wurde.

„Als er auf dieser Bühne stand und die Arbeit ihres Vaters und sein Leben und seinen Kampf gegen Krebs auf so zutiefst persönliche Weise erkannte, war alles so unglaublich – weil er in Stuarts Schuhen gelaufen war – beruflich, als Vater und als Mann, der gegen Krebs kämpfte“, sagte Kimberley. „Seine Handlungen werden eine Bestätigung und ein Beispiel für Selbstlosigkeit sein, die sie für immer mit sich führen werden.“

Das sind Gründe genug für Johnson, mit einem Musial Award geehrt zu werden.

Aber auch wie Stan ist Ernie ein hingebungsvoller Familienvater. Er und seine Frau Cheryl sind Eltern von sechs Kindern, von denen vier adoptiert wurden.

Das älteste ihrer Adoptivkinder ist Michael, 26, der immer noch bei ihnen lebt. In Rumänien geboren und kurz nach der Geburt verlassen, lebte Michael drei Jahre in einem Waisenhaus, bevor Cheryl, die von der Not osteuropäischer Waisenkinder bewegt war, ihn 1991 dort mit Klumpfüßen und unfähig zu sprechen fand. Sie rief zu Hause an, um zu sagen, dass sie ihn nicht verlassen könne. Ernie stimmte zu.
Nach seiner Ankunft in den USA wurde bei Michael Muskeldystrophie diagnostiziert. Nach einem Sturz im Jahr 2001 an den Rollstuhl gefesselt, wurde von Michael nicht erwartet, dass er über seine Teenager hinausleben würde.

Die Johnsons hätten ihn 2011 beinahe verloren, als er sich eine Lungenentzündung zuzog. Er konnte nicht atmen und sein Herz blieb stehen. Die Ärzte fragten, ob die Johnsons wiederbelebt werden wollten. Die Antwort war ja, also schockierten die Ärzte Michael wieder zum Leben. Eine nachfolgende Reihe von Infektionen ließ ihn jedoch an einem Beatmungsgerät zurück, und seitdem muss er rund um die Uhr versorgt werden.

Aber diese Pflege findet zu Hause statt. Krankenschwestern neigen dazu, über Nacht bei Johnson zu bleiben, aber Ernie und Cheryl wachen tagsüber selbst über ihren Sohn, einer der Vorteile von Ernies TNT-Night-Gig, den er nicht tauschen würde. Anstatt Sport zu treiben, essen, schlafen und atmen Ernie und Michael Autos.

Als ESPN darum bat, ein Feature über die Johnson-Familie zu machen, war Ernie so bewegt, dass er dem Netzwerk dafür dankte, dass er die Anmut und Klasse hatte, die Geschichte eines Rivalen zu erzählen.

Die Johnsons wissen, dass es keine Heilung für ihren Sohn gibt, der möglicherweise erst zu seinem 30. Doch dieses Wissen dient nur dazu, jeden Tag süßer zu machen.

„Jeder Tag“, hat Ernie gesagt, „ist ein Segen.“