Wenn Ihr Kätzchen Anzeichen von Futteraggression zeigt:

  • Gehen Sie zu einem Tierarzt, um gesundheitliche Bedenken auszuschließen
  • Halten Sie sich an einen Fütterungsplan, wenn Ihr Kätzchen älter als 4 Monate ist
  • Füttern Sie es in einem Raum, in dem Sie nicht essen, und lassen Sie es beim Essen in Ruhe
  • Legen Sie Ihr Kätzchen in ein anderes Zimmer, während Ihre Familie isst und gegebenenfalls Essen zubereitet

Mahlzeiten für futteraggressive Katzen müssen vollständig von menschlichen Mahlzeiten getrennt sein. Dies bedeutet, dass keine Kinder im Gesicht Ihres Kätzchens sind, während sie essen oder ihre Hände in die Schüssel greifen. Halten Sie Ihr Kätzchen auch von menschlicher Nahrung fern und lassen Sie es nicht zu, dass es Nahrung von der Theke oder Ihrem Teller schleicht.Im Folgenden werden wir einige Gründe für die Aggression von Kätzchenfutter untersuchen und wie Sie Ihr Kätzchen darin trainieren können, sich zu den Mahlzeiten zu verhalten.

Wie sieht Futteraggression bei Kätzchen aus?

Futteraggression bei Kätzchen ist genau so, wie es sich anhört: Aggression, die mit menschlichem oder tierischem Futter zusammenhängt.

Ein futteraggressives Kätzchen kann eine ältere Katze von ihrem Teller wegjagen, aggressiv stalken und Essen von den Küchenarbeitsplatten stehlen oder zischen, wenn sich jemand anderes ihrer Schüssel nähert.

Nahrungsmittelallergien können als:

  • Zischen
  • Knurren
  • Kratzen
  • Aggressiv stürzen
  • Das Essen anderer stehlen

Dies alles findet statt, wenn sie gefüttert werden oder jemand anderes isst.

Futteraggression wird auch häufig mit Pica gepaart, wenn eine Katze zwanghaft Non-Food-Gegenstände wie Plastik oder Stoff frisst.

Konsultieren Sie zuerst Ihren Tierarzt

Bevor Sie mit dem Training Ihres Kätzchens beginnen, sollten Sie es zuerst zu einem Tierarzt bringen, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Zum Beispiel können Parasiten dazu führen, dass Ihr Kätzchen besonders hungrig ist, was zu Futteraggressionen führen kann. Es ist üblich, Kätzchen zu entwurmen, aber wenn Sie nicht regelmäßig zum Tierarzt gegangen sind, haben Sie diesen entscheidenden Schritt möglicherweise verpasst.

Mehrere andere Gesundheitsprobleme können auch zu übermäßigem Hunger oder Nahrungsaggression führen, und Ihr Tierarzt muss diese ausschließen, bevor er sagt, dass es sich um ein Verhaltensproblem handelt (auch als psychogenes abnormales Fütterungsverhalten bekannt).

Wie ich oben besprochen habe, wird psychogenes abnormales Fütterungsverhalten oft von Pica begleitet. Dies bedeutet, dass Ihre Katze neben übermäßigem Betteln, Aggression und Nahrungsbesessenheit auch davon besessen sein kann, Non-Food-Artikel zu essen.

Wenn Ihr Kätzchen Medikamente einnimmt, kann seine Futteraggression eine Nebenwirkung sein. Dies ist etwas, worüber Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen sollten, da er möglicherweise Medikamente wechseln oder Ihnen sagen kann, wie Sie besser mit dem Verhalten Ihrer Katze umgehen können.

Nahrungsmittelaggression kann auch durch Nährstoffmangel verursacht werden. Lassen Sie Ihren Tierarzt wissen, was Sie Ihrem Kätzchen füttern und in welcher Menge. Es ist möglich, dass ihnen ein wichtiger Nährstoff fehlt oder sie nicht genug gefüttert werden.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch einen guten Indikator dafür geben, warum Ihre Katze aggressiv ist, wenn Sie die richtigen Informationen erhalten. Zum Beispiel könnten sie Ihnen sagen, dass Sie Ihr Kätzchen schlecht trainiert haben oder dass ein Kätzchen, das von der Straße kommt, ein Trauma hat, weil es an Nahrung fehlt.

Wenn Sie über 4 Monate alt sind, halten Sie sich an einen Fütterungsplan

Das erste, was Sie tun sollten, um Ihr Kätzchen aus seiner Futteraggression herauszuholen, ist, sich an einen Fütterungsplan zu halten, wenn es über 4 Monate alt ist.

Auf diese Weise kann Ihr Kätzchen lernen, wann es gefüttert wird und dass das Futter zuverlässig in der Schüssel angezeigt wird.

Wenn Ihr Kätzchen jünger als 4 Monate ist, sollte es Zugang zu so viel Futter haben, wie es frisst. Entziehen Sie Ihrem Kätzchen in dieser Zeit, in der es ständig wächst und spielt, kein Futter! Sie brauchen Nahrung, um ihr Wachstum und ihre Energie aufrechtzuerhalten.

Die meisten Menschen halten sich an 2-3 Mahlzeiten für ihre Katze den ganzen Tag. Sie können wählen, weniger Nahrung häufiger zu füttern, wenn Sie möchten, aber achten Sie darauf, mindestens 2 Mahlzeiten zu füttern. Es ist unfair zu erwarten, dass Ihr Kätzchen 24 Stunden zwischen den Mahlzeiten geht, und es ist nicht gesund für sie, dies zu tun.

Das Timing dieser zu Ihren eigenen Mahlzeiten kann hilfreich sein, da Ihre Katze nicht so sehr darauf bedacht ist, auf diese Weise zu Ihrem Futter zu gelangen.

Wenn Sie gleichzeitig mit Ihrer Katze essen, können Sie sie auch in einem anderen Raum einsperren, ohne dass es sich für sie wie eine Bestrafung anfühlt, da sie dort gefüttert werden.

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sich Ihre Katze sehr schnell daran gewöhnt, nach einem Zeitplan zu essen, und sich wahrscheinlich mehr auf das Betteln um die Mahlzeiten konzentriert.

Das bedeutet natürlich nicht, dass das Betteln außerhalb der Essenszeiten aufhört oder dass ihre Nahrungsaggression sofort endet. Stattdessen wird es Geduld und Zeit brauchen.

Lassen Sie Ihr Kätzchen beim Fressen in Ruhe

Es ist wichtig, beim Training Ihres Kätzchens Grenzen zu setzen, aber diese Grenzen existieren nicht nur für sie.

Stellen Sie sich den Stress vor, den Sie empfinden würden, wenn Sie jedes Mal, wenn Sie zu einer Mahlzeit sitzen, von anderen umgeben wären, von denen Sie dachten, Sie würden Ihr Essen direkt von Ihrem Teller stehlen!

So fühlt sich Ihr Kätzchen, wenn andere Haustiere und Familienmitglieder ihr Gericht drängen, ihnen beim Essen zusehen, ihr Essen stehlen oder versuchen, sie während der Mahlzeiten zu streicheln.

Damit sich Ihr Kätzchen sicher fühlt, stellen Sie sicher, dass es beim Essen völlig allein ist. Wenn nötig, legen Sie sie bei geschlossener Tür allein in einen Raum, bis ihr Essen weg ist.

Halte dein Kätzchen vom Ess- und Küchenbereich fern

Natürlich ist der nächste Schritt, dem Kätzchen selbst Grenzen zu setzen. Dies hängt von der Aggression ab, die sie zeigen.

Wenn Ihr Kätzchen aggressiv gegenüber menschlicher Nahrung wird, müssen Sie möglicherweise die Bereiche blockieren, in denen Sie zu Hause essen und zubereiten.

Es kann ausreichen, die Küchentür während der Zubereitung des Abendessens zu schließen und das Essen bei Nichtgebrauch aufzubewahren. Für mehr obsessive Katzen, könnte es am besten sein, sie aus der Küche ganz zu halten.

Füttere andere Haustiere separat

Wenn dein Kätzchen Futteraggressionen gegenüber einem anderen Haustier zeigt, füttere es auch getrennt von deinem Kätzchen.

Versuchen Sie beispielsweise, den Hund zuerst in einem geschlossenen Raum zu füttern, dann das Gericht des Kätzchens zu füllen und es danach essen zu lassen.

Oder, wenn Sie ein ausreichend großes Haus haben, schließen Sie einfach eine Tür zwischen den beiden Tieren, während sie essen.

Begrenzen Sie „menschliche Lebensmittel“

Schließlich sollten Sie alle „menschlichen Lebensmittel“, die Sie Ihrem Kätzchen füttern, einschränken.

Katzen sollten sowieso nicht mit dem meisten menschlichen Futter gefüttert werden, da es nicht gut für sie ist und manchmal sogar giftig sein kann, wie im Fall von Schokolade oder Trauben.

Ungesüßtes Fleisch ist jedoch gut für Katzen. Wenn Sie Ihre Katze mit dieser Art von menschlicher Nahrung füttern möchten, tun Sie dies auf die gleiche Weise, wie Sie sie mit anderen Mahlzeiten füttern: Legen Sie sie in ihre Schüssel und lassen Sie sie in Ruhe, um sie zu genießen.

Es ist besonders wichtig, dass Katzen mit Futteraggression sich nicht daran gewöhnen, von den Tellern der Menschen zu essen oder Tischreste zu erhalten.

Haben Sie Geduld

Achten Sie beim Training Ihres Kätzchens auf Geduld.

Selbst nachdem all diese Dinge in die Praxis umgesetzt wurden, wird sich über Nacht nichts ändern. Bleiben Sie konsequent, und Ihr Kätzchen sollte die Grenzen und Regeln rund um das Essen lernen.

Es kann auch sein, dass Sie Ihre Katze anders behandeln müssen als die meisten anderen. Vielleicht muss die Küche jederzeit gesperrt sein, oder Sie müssen sie während jeder Mahlzeit streng wegsperren.

Es ist nichts falsch daran, das zu tun, was für Ihre Katze und Ihren Haushalt funktioniert.

Das Wichtigste ist, dass Sie Grenzen haben, um die Aggression von Lebensmitteln zu kontrollieren, damit sie nicht außer Kontrolle gerät.

Autor: Katelynn Sobus

Ich bin ein freier Schriftsteller, der in der Pet-Industrie spezialisiert. Meine vollständige Biografie

Quellen