e-mail:
Bill Thayer

Italiano

Hilfe

Nach oben

Zu Hause

Text und Übersetzung auf LacusCurtius

Dieser Teil meiner Website präsentiert eine Transkription des lateinischen Originaltextes und die englische Übersetzung davon von E. S. Forster, wie in der Loeb Classical Library Edition gedruckt, im Jahr 1929 veröffentlicht.

Der Autor, die Manuskripte

Wie bei den meisten antiken Autoren ist nicht so viel über Florus bekannt; Wir sind uns nicht einmal seines vollständigen Namens oder seiner genauen Daten sicher. Was wir wissen, wird von Prof. Forsters Einführung zusammen mit der Handschriftentradition mehr oder weniger abgedeckt.

Eine kleine korrigierende Anmerkung zu einer nahezu universellen Meinung, dass Florus ungenau, langweilig und rhetorisch ist. Ungenau, im Detail, kann er gut sein: aber wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, siebenhundert Jahre Geschichte in einem kleinen Buch zusammenzufassen, Das Buch ist überraschend gut, und ich würde ihn auf jeden Fall dem Studenten empfehlen, der einen soliden Überblick über die römische Geschichte erhalten möchte.

Was rhetorische, wie die meisten seines Alters, er ist in der Tat, dass. Wenn wir ihn jedoch sorgfältig lesen, werden wir feststellen, dass Florus keineswegs so rhetorisch ist wie andere Autoren seiner Zeit und, was noch wichtiger ist, sich selten der Rhetorik um ihrer selbst willen hingibt. Er benutzt es oft, um interessante Verbindungen herzustellen oder Ideen im Kopf seines Lesers zu fixieren: in der Tat, nicht selten, was ein unaufmerksamer Leser als Rhetorik abtun könnte, sollte uns stattdessen auf Florus ‚trockenen Sinn für Humor hinweisen. Es ist nicht allzu weit hergeholt, an Jane Austens hilariousHistory of England erinnert zu werden; nicht der Charme oder das Genie des letzteren, wohlgemerkt – zum einen wollte er nicht in erster Linie eine komische Kurzgeschichte schreiben —, aber Florus vermeidet, was in der Tat eine langweilige Schulbuchkondensation wäre, indem er mit uns seine schrullige, etwas zynische Sicht auf sein Thema teilt: allein in einem kleinen Abschnitt haben wir zum Beispiel Elefanten, deren dekorative Akzente ihre eigenen Zähne sind (II.8.16); diese künstlerischen und frivolen Griechinnen, die die Ankündigung ihrer eigenen politischen Freiheit genauso mochten wie ein Flötenkonzert (II.7.15); Länder, die sich gegenseitig ihren heiligen Trab versprechen, um sich ein drittes Mal erobern zu lassen (II.14.1), und andere Beispiele, die Sie jetzt selbst erkennen können. Also Schüler aufgepasst! Sie haben gelesen, dass Florus Livius nur zusammengefasst hat und daher minderwertig ist; außerdem ist dies ein alter Schriftsteller, also jemand, der sowohl diskontiert als auch so ernsthaft gelesen werden kann, dass er alle unsere kritischen Fähigkeiten ausschaltet: Vielleicht ist es stattdessen an der Zeit, den Mann mit einem frischen Auge für sich selbst zu lesen, ohne zu sehr auf das zu achten, was jemand einmal gesagt hat und andere haben endlos wiederholt.

Liber Primus * Buch I

Textus Latinus Englisch Übersetzung

I:Ein Romulo tempora regum VII

I:Die Zeit der sieben Könige, beginnend mit Romulus

II:Anaceφalaeosis eorum temporum

II:Rekapitulation der Herrschaft der sieben Könige

III:De mutatione rei publicae

III:Über den Regierungswechsel

IIII:Bellum Etruscum cum rege Porsenna

IIII:Der etruskische Krieg gegen König Porsenna

V:Bellum Latinum

V:Der Lateinische Krieg

VI:Bellum cum Etruscis Faliscis Veientibus Fidenatibus

VI:Der Krieg mit den Etruskern, Falisci, Veientines und Fidenates

VII:Bellum Gallicum

VII:Der Krieg mit den Galliern

TITEL:Bella Gallica

VIII:Weitere Kriege mit den Galliern

VIIII:Bellum Latinum

VIIII: Der lateinische Krieg

X:Krieg Savino

X: Der Sabinerkrieg

XI:Der Krieg Samniticum

XI: Der samnitische Krieg

XII:Pizza War Samniticum Französisch

XII: Der Krieg gegen die Etrusker, Samniten und Gallier

XIII:der Krieg Tarentinum

XIII: Der Tarentiner Krieg

VIERZEHN: Krieg Picens

VIERZEHN: Der Picenische Krieg

XV:War Sallentinum

XV: Der Sallentiner Krieg

XVI:Krieg Volsiniense

XVI: Der Volsinische Krieg

SIEBZEHN zivile Unruhen

SIEBZEHN:Von den zivilen Zwietracht

XVIII: punischer Krieg, vom ersten

XVIII:Der erste Punische Krieg

NEUNZEHN: Krieg Liguricum

NEUNZEHN: Der ligurische Krieg

XX:militärische Kampagnen

XX:The Gallic War

XXI:Bellum Illyricum

XXI:The Illyrian War

XXII:Bellum Punicum secundum

XXII:The Second Punic War

XXIII:Bellum Macedonicum primum

XXIII:The First Macedonian War

XXIIII:Bellum Syriacum regis Antiochi

XXIIII:The Syrian War against King Antiochus

XXV:Bellum Aetolum

XXV:The Aetolian War

XXVI:Bellum Histricum

XXVI:The Istrian War

XXVII:Bellum Gallograecum

XXVII:The Gallo-Greek War

XXVIII:Bellum Macedonicum secundum

XXVIII:The Second Macedonian War

XXVIIII:Bellum Illyricum secundum

XXVIIII:The Second Illyrian War

XXX:Bellum Macedonicum tertium

XXX:The Third Macedonian War

XXXI:Bellum Punicum tertium

XXXI:The Third Punic War

XXXII:Bellum Achaicum

XXXII:The Achaean War

XXXIII:Res in Hispania gestae

XXXIII:Operations in Spain

XXXIIII:Bellum Numantinum

XXXIIII:The Numantine War

XXXV:Bellum Asiaticum

XXXV:The Asiatic War

XXXVI:Bellum Jugurthinum

XXXVI:The Jugurthine War

XXXVII:Bellum Allobrogum

XXXVII:The War with the Allobroges

XXXVIII:Bellum Cimbricum Teutonicum Tigurinum

XXXVIII:The War with the Cimbri, Teutones and Tigurini

XXXVIIII:Bellum Thracicum

XXXVIIII:The Thracian War

XL:Bellum Mithridaticum

XL: Der mithridatische Krieg

XLI:Bellum piraticum

XLI: Der Krieg gegen die Piraten

XLII:Bellum Creticum

XLII: Der kretische Krieg

XLIII:Bellum Balearicum

XLIII:Der Balearenkrieg

XLIIII:Expeditio in Cyprum

XLIIII:Die Expedition nach Zypern

XLV:Militärische Kampagnen

AT:Der Gallische Krieg

XLVI:Krieg Parthicum

XLVI:Der Parthische Krieg

XLVII:Anaceφalaeosis

XLVII:Rekapitulation

Buch eins * Buch II

die Texte auf den britischen Inseln Englische Übersetzung

I:Von den Gesetzen des Gracchanis

I: Über die Gracchan-Gesetze

In:Revolution Ti. Gracchi

II:Die Revolution des Tiberius Gracchus

III:Seditio C. Gracchi

III:Die Revolution des Gaius Gracchus

IIII:Seditio Apuleiana

IIII:Die Revolution des Apuleius

V:Seditio Drusiana

V:Die Revolution des Drusus

VI:Bellum adversus socios

VI: Der Krieg gegen die Alliierten

VII:Kriegsarbeiter

VII:Der Arbeiter des Krieges

VIII: der Krieg Spartacium

VIII: Der Krieg gegen Spartacus

NEUN: Bürgerkrieg Marianum

diese heißen:Der Bürgerkrieg von Marius

X: Krieg Sertorianum

X: Der Krieg mit Sertorius

XI: Bürgerkrieg unter der Manpower

XI: Der Bürgerkrieg unter Kontrolle

XII:Kriegsdiskurse

XII:Der Krieg gegen Catiline

XIII:Bürgerkrieg Julius Caesar Büste

XIII:Der Bürgerkrieg zwischen Caesar und Pompeius

XIV:der Krieg von Caesar August

XIV:Der Krieg des Cäsar Augustus

XV:Der Krieg Meuterei

XV:Der Krieg um Meuterei

XVI:Krieg Perusinum. Triumvirat

XVI:Der Krieg um Perusia. Das Triumvirat

SIEBZEHN: der Krieg Cassi und Sinnlos

SIEBZEHN: Der Krieg gegen Angst und Ungeschickt

XVIII:der Krieg mit dem sechsten Crassus

XVIII:Der Krieg gegen den sechsten Pompeius

NEUNZEHN: Krieg Parthicum unter Ventidio

NEUNZEHN: Der parthische Krieg unter Claudius

das zwanzigste Jahrhundert:Weltkrieg Parthicum unter Antonio

XX:Der Partherkrieg unter Anthony

GROß:Bellum cum Antonio et Cleopatra

XXI:The War against Antonius and Cleopatra

XXII:Bellum Noricum

XXII:The Norican War

XXIII:Bellum Illyricum

XXIII:The Illyrian War

XXIIII:Bellum Pannonicum

XXIIII:The Pannonian War

XXV:Bellum Delmaticum

XXV:The Dalmatian War

XXVI:Bellum Moesum

XXVI:The Moesian War

XXVII:Bellum Thracicum

XXVII:The Thracian War

XXVIII:Bellum Dacicum

XXVIII:The Dacian War

XXVIIII:Bellum Sarmaticum

XXVIIII:The Sarmatian War

XXX:Bellum Germanicum

XXX:The German War

XXXI:Bellum Gaetulicum

XXXI:Der Gaetulische Krieg

XXXII:Bellum Armenicum

XXXII:Der armenische Krieg

XXXIII:Bellum Cantabricum et Asturicum

XXXIII:Der Krieg gegen die Kantabrier und Asturier

XXXIIII:Pax Parthorum et consecratio Augusti

XXXIIII:Der Frieden mit Parthia und die Vergöttlichung des Augustus

Copyright

Die Übersetzung ist jetzt in der public domain gemäß der 1978 Revision der U. S. Copyright-Code, da das Urheberrecht 1957 abgelaufen ist und nicht zu gegebener Zeit erneuert wurde, was in diesem Jahr oder im Jahr zuvor gewesen wäre.(Details zum Urheberrecht hier.)

Kapitel- und Abschnittsnummerierung, lokale Links

Die kleinen Abschnittsnummern kennzeichnen lokale Links nach einem einheitlichen Schema; Sie können daher direkt auf jede Passage verlinken. In ähnlicher Weise wird zu Zitierzwecken die Paginierung der Loeb-Ausgabe durch lokale Links im Quellcode angezeigt.

Für die größeren Texteinheiten verwendet die Loeb-Ausgabe zwei Nummerierungsschemata: der erste, in zwei Büchern und großen Abschnitten mit römischen Ziffern, ist auf ihren Seiten und daher auch auf dieser Website prominent; Der zweite ist diskreter markiert, in vier Büchern und etwas kleineren Abschnitten mit arabischen Ziffern. Dies mag Sie, sanfter Leser, genauso verwirren wie mich, zumal die Loeb-Ausgabe die Situation nirgendwo erklärt. Wie ich jedoch schließlich herausfand, handelt es sich bei den beiden Schemata um konkurrierende Editionen: Das prominente ist heute die Norm, das diskrete ist das ältere System, auf das manchmal noch verwiesen wird.

Schließlich haben die „Teile“, auf die auf dieser Website Bezug genommen wird, wie in den Kopfzeilen und den Fenstertitelleisten, keine Autorität: Sie stehen lediglich für meine eigene Aufteilung der Arbeit in Webseiten.

Korrekturlesen

Wie fast immer habe ich den Text von Hand neu getippt, anstatt ihn zu scannen — nicht nur, um Fehler vor dem Korrekturlesen zu minimieren, sondern um mich mit der Arbeit vertraut zu machen, eine Übung, die ich von Herzen empfehle: Qui scribit, bis legit. (Gut gemeinte Versuche, mich zum Scannen von Text zu bewegen, würden mich, wenn sie erfolgreich wären, lediglich in eine Art Maschine verwandeln: Gambit lehnte ab.)

Diese Transkription wurde sorgfältig Korrektur gelesen; zuerst von mir, dann noch einmal von Adam Favaro, für dessen zusätzliche Korrekturen ich natürlich dankbar bin. Im obigen Inhaltsverzeichnis werden die Abschnitte daher auf blauem Hintergrund angezeigt, was darauf hinweist, dass ich glaube, dass der Text völlig fehlerfrei ist. Wie an anderer Stelle vor Ort erinnert Sie die Kopfzeile oben auf der Webseite jedes Kapitels mit demselben Farbschema.Sollten Sie jedoch einen Fehler feststellen. . . bitte melden Sie es.

Andere Texte des Epitoms Online

Zwei weitere lateinische Texte von Florus können online gefunden werden, jeder eine andere Ausgabe und anders als die Loeb-Ausgabe, die ich hier präsentiere:

1 (mit einer französischen Übersetzung)•2.

Die englische Übersetzung von Selby Watson aus dem Jahr 1889 ist ebenfalls online; und wenn Sie nach den Commentarii de Bello von Florus Germanicus suchen — nicht demselben Autor, sondern einem 17c—Gelehrten -, ist auch er online an der Universität Mannheim.

Die Gedichte des Florus

Wie Sie in der Einleitung lesen, kann der Autor des Inbegriffs der römischen Geschichte derselbe Mann sein wie der Dichter; und dann wieder, vielleicht nicht: Deshalb bekommt letzterer seine eigene separate Orientierungsseite.

Bilder mit Rahmen führen zu mehr Informationen.
Je dicker der Rand, desto mehr Informationen.(Details hier.)
BIS ZU:
Klassische
Texte

LacusCurtius

Zu Hause

Römische Militärgeschichte

Militär
Geschichte
Eine Seite oder ein Bild auf dieser Website ist NUR
gemeinfrei, wenn ihre URL insgesamt ein * Sternchen enthält.
Wenn die URL zwei ** Sternchen hat,
das Element ist Copyright jemand anderes, und mit Erlaubnis oder Fair Use verwendet.
Wenn die URL keine hat, ist das Element © Bill Thayer.
Seemy Copyright-Seitefür Details und Kontaktinformationen.