Brynlee Alice Jean Bledsoe ist noch zu jung, um die Bedeutung zu kennen, aber eines Tages wird sie verstehen, dass ihre zweiten Vornamen zu Ehren von zwei der Frauen sind, die geholfen haben, ihren Vater 2015.

Brynlee, die nächsten Monat 2 wird, und ihre beiden großen Brüder lassen die Zeit für Floyd Scott Bledsoe viel schneller vergehen, als er es tat, als er fast 16 Jahre hinter Gittern verbrachte.

Diesen Dienstag, Dez. 8, markiert fünf Jahre seit Bledsoe, jetzt 43, wurde aus dem Gefängnis entlassen, nachdem DNA und andere Beweise bewiesen, dass er seine 14-jährige Schwägerin nicht ermordet hat 1999.

Anwälte des Paul E. Wilson Project for Innocence and Post-Conviction Remedies der University of Kansas und des Midwest Innocence Project arbeiteten jahrelang an Bledsoes Fall. Sie sind immer noch auf dem Bild, und sie sind wie eine Familie geworden, auch, sagte Bledsoe.

Bledsoes Leben ist jetzt viel glücklicher, aber er sagte, er beschäftige sich immer noch mit den Folgen des Traumas und der Zeit, die er nie zurückbekommen werde. Er kämpft auch immer noch um die Rechenschaftspflicht für staatliche Akteure, die für seinen Fall und andere wie ihn verantwortlich sind.

‚Ich will Antworten‘
Im Alter von 23 Jahren wurde Bledsoe wegen Mordes ersten Grades, schwerer Entführung und schwerer unanständiger Freiheiten mit einem Kind verurteilt, als Zetta „Camille“ Arfmann 1999 in der Nähe von Oskaloosa erschossen wurde, obwohl sein Bruder Tom bereits die Vergewaltigung und den Mord gestanden hatte, bevor Bledsoe jemals wegen des Verbrechens angeklagt wurde.

Aber Tom widerrief später und sagte, dass er gestand, weil Bledsoe drohte, peinliche Vorfälle in Toms Vergangenheit aufzudecken, wenn er es nicht tat. Bledsoe wurde nach einem dreitägigen Geschworenenprozess verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Im Dezember 2015 ordnete ein Richter in Jefferson County an, Bledsoe aus dem Gefängnis zu entlassen, nachdem lang gesuchte DNA-Testergebnisse und andere neue Beweise gezeigt hatten, dass er nicht der Täter gewesen sein könnte, berichtete die Zeitschrift-Welt.

Zu den neuen Beweisen gehörte ein Abschiedsbrief, den Tom schrieb, als er das Verbrechen bekannte und sagte, die Schuld habe ihn jahrelang verfolgt und der Staatsanwalt habe ihm gesagt, er solle den Mund halten, berichtete das Journal-World. Tom, 41, wurde im November 2015 in Bonner Springs tot in seinem Auto aufgefunden, offenbar durch Selbstmord.

Bledsoe hat eine laufende Klage vor dem US-Bezirksgericht für den Bezirk Kansas. Der im Mai 2016 eingereichte Fall wirft den Strafverfolgungsbehörden und dem für die Ermittlungen und Strafverfolgung zuständigen Staatsanwalt von Jefferson County Fehlverhalten vor. Zuletzt in einem 162-seitigen Memorandum eingereicht November. 18, US-Bezirksrichter Daniel Crabtree lehnte den Antrag der Angeklagten ab, den Fall abzuweisen.

Zu den Vorwürfen, die seine Klage gegen die Beamten von Jefferson County erhebt, gehört das Zurückhalten von Beweisen — zum Beispiel wurde Bledsoe und seinem Anwalt mitgeteilt, dass ein DNA-Test auf dem Vergewaltigungs-Kit, das von Arfmanns Körper gesammelt wurde, negativ war; In Wirklichkeit war der Test durch eine Stop-Order gestoppt worden und wurde vor dem Prozess nie abgeschlossen, berichtete das Journal-World.

In dem Fall wird auch behauptet, dass die Ermittler es versäumt haben, Beweise aus Toms Fahrzeug zu sammeln, einschließlich einer Schaufel, mit der Tom behauptete, Bledsoe habe die Leiche begraben.

Bledsoe sagte auch, dass einige dachten, es könnte nicht Tom gewesen sein, weil eine zeitgestempelte Quittung mit der Zeit von 4:30 am Freitag, Nov. 5, 1999, ungefähr als das Mädchen vermisst wurde – aber es war in Militärzeit, was bedeutet, 4:30 am Morgen, nicht am Nachmittag, sagte Bledsoe.

In der Zwischenzeit wurde Bledsoes eigener Aufenthaltsort bis zu jenem Sonntag, an dem die Leiche des Mädchens gefunden wurde, berücksichtigt, so die Klage. Der leitende Ermittler hatte sich jedoch unmittelbar nach dem Verschwinden des Mädchens für Bledsoe als Verdächtigen entschieden, Die Klage behauptet.

Selbst fünf Jahre nach seiner Verurteilung sagte Bledsoe, er wisse immer noch nicht, warum der Staat an dem Fall gegen ihn festhalte — absichtlich und böswillig, so die Klage — trotz überwältigender Beweise für die Schuld seines Bruders.

„Ich will Antworten, weißt du“, sagte Bledsoe. „Und ich werde sie vielleicht nie bekommen.“

Änderungen im System
Bledsoe sagte, eine große Veränderung, die er in den 20 Jahren seit seiner Verurteilung gesehen habe, sei die Verabschiedung eines Gesetzes durch die Legislative von Kansas gewesen, das die Strafverfolgungsbehörden dazu verpflichtet, Verhöre in Mord- und Verbrechensfällen aufzuzeichnen. Der ehemalige Gouverneur Sam Brownback unterzeichnete es im Mai 2017.

Bledsoe hatte für die Rechnung ausgesagt. Er sagte, das sei wichtig „in diesen kleinen Städten, mit diesen Leuten, die denken, sie stehen über dem Gesetz oder sie sind das Gesetz, und sie können wählen.“

Wäre das Gesetz 1999 in Kraft getreten, hätte es in seinem eigenen Fall einen großen Unterschied machen können, sagte Bledsoe. Seine Aussagen bei der Polizei – die Aufrechterhaltung seiner Unschuld über Stunden des Verhörs – wurden aufgezeichnet, aber sein Bruder war es nicht, er sagte. Die Geschworenen hatten keine Chance, Toms widersprüchliche Aussagen selbst zu hören.

Das war eine Entscheidung der Strafverfolgungsbehörden, sagte Bledsoe, und er möchte immer noch, dass die Menschen dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

„Wenn sie am Anfang ihren Job gemacht hätten, weißt du, hätte ich nicht 16 Jahre verloren“, sagte Bledsoe. „Aber wegen ihrer Nachlässigkeit, wegen ihrer vorsätzlichen Entscheidungen ist das daraus geworden.“

Die Anwaltslizenz des Staatsanwalts in Bledsoes Fall ist laut Aufzeichnungen des Obersten Gerichtshofs von Kansas auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Aber Bledsoe sagte, er wolle das Ende der Immunität von Anklagen für Staatsanwälte, die in Fällen eklatantes Unrecht begehen.

„Es kam zurück zu einzelnen Menschen, die Entscheidungen über jemandes Leben trafen, und hier muss die Rechenschaftspflicht eintreten und geschehen“, sagte Bledsoe, „weil diese Menschen die Dinge wählten, die sie taten.“

Er sagte, er glaube nicht, dass jeder kleine Verstoß eine Anklage verdient, aber wenn es wichtige Probleme gibt, wie das Zurückhalten von Schlüsselbeweisen oder die Herstellung von Zeugenaussagen, „muss dafür Rechenschaftspflicht bestehen. Wir brauchen einen Weg, um Schurkenstaatsanwälte und Schurkenoffiziere zu zügeln.“

Disbarment wäre nicht genug, sagte Bledsoe.

„Wenn du oder ich tun, was sie tun, dann werden wir strafrechtlich verfolgt“, sagte er, „also warum sollten sie es nicht tun?“

Im Jahr 2018, drei Jahre nach seiner Freilassung, erließ der Staat ein Gesetz über falsche Verurteilung, nach dem Bledsoe eine Klage einreichte. Im Mai 2019 stimmte der Staat zu, ihm 1,03 Millionen Dollar zu zahlen, aber seine Bundesklage ist noch anhängig.

‚Ich war wirklich gesegnet‘
Bledsoe, der am Freitag telefonisch von Hutchinson sprach, sagte, es sei immer noch ein bisschen surreal für ihn, dass es fünf Jahre her sei, seit er freigelassen wurde.

Er beschrieb jetzt sein häusliches Leben. Er genieße es, draußen auf dem Land zu sein, sagte er.

„Wir haben eine kleine Fläche außerhalb von Hutch“, sagte er. „Wir haben ein paar Kühe, ein paar Hunde und ein paar Hühner.“

Er heiratete 2016 seine Frau Amanda Ingram. Blake, 5, ist Bledsoes Sohn durch Heirat; sohn Bryce, 3, und Tochter Brynlee vervollständigen die Familie.

„Ich war wirklich mit einigen großartigen Kindern gesegnet“, sagte er. „Wir haben viel Spaß, und nehmen Sie einfach jeden Tag und genießen Sie es.“

Anwälte des Innocence Project, die an seinem Fall gearbeitet haben — Alice Craig von KU, Jean Phillips und Elizabeth Cateforis und Tricia Rojo Bushnell von MIP, um nur einige zu nennen — sind immer noch „sehr Teil meines Lebens“, sagte Bledsoe. Er scherzte, dass seine Frau ihn Brynlees zweiten Vornamen auf zwei reduzieren ließ.

„Wegen ihnen tue ich, was ich an einem Tag tue, oder ich kann tun, was ich heute tue“, sagte Bledsoe. „… Sie geben mir Ermutigung, wann immer ich unten bin; Sie geben mir Ratschläge, wann immer ich sie brauche.“

Er arbeitet für eine gemeinnützige Organisation namens Freedom Challenge, die Programme durchführt, um Insassen der Hutchinson Correctional Facility zu helfen. Er war Teilnehmer des Programms, während er inhaftiert war, er sagte.

Manche mögen denken, Bledsoe würde so weit wie möglich weg wollen — „Du wärst nicht der Erste“, sagte er lachend.

Er arbeitet mit „ungefähr 25 Leuten“, sagte er. Die Gruppe recycelt Matratzen und baut verschiedene Produkte aus den recycelten Materialien, sagte Bledsoe. Laut der Website des Kansas Department of Corrections „hat die Einrichtung als einziges Matratzen-Recyclingzentrum in Kansas mehr als 17.000 Matratzen recycelt, die aus 46.000 Pfund Schaumstoff, 287.000 Pfund Stahl, 22.000 Pfund Holz und 46.000 Pfund Baumwolle bestanden.“

Er lehrt auch Insassen in Hutchinsons Südeinheit Beschäftigungsfähigkeiten.

„Ich möchte Jungs helfen, ihr Leben zu verändern und erfolgreich zu sein, wenn sie aus dem Gefängnis kommen“, sagte er.

Bledsoe sagte, er habe ein paar laufende Fälle in Kansas im Auge, und er bleibe beim Innocence Project aktiv, einschließlich der Teilnahme an seiner jährlichen Konferenz. Er reist auch und hält Vorträge an verschiedenen Hochschulen.

Hunderte nehmen an den Konferenzen teil, sagte Bledsoe, und er hat viele Verbindungen geknüpft. Er sagte, er sei gut befreundet mit anderen Exonerees Amanda Knox, Ryan Ferguson und Eddie Lowery.

Also, wann kommt seine Netflix-Dokumentation heraus?

„Eigentlich habe ich eine Filmcrew, die einen machen will“, sagte Bledsoe. „Ich weiß nicht, ob es Netflix sein wird, aber ja.“

2015 zeigte er der Journalwelt einige Gemälde, die er im Gefängnis vollendet hatte. Er sagte, er male immer noch, wenn er die Zeit finden könne – aber er habe heutzutage viel weniger an den Händen.