PHOENIX — Gouverneur Doug Ducey unterzeichnete heute ein Gesetz zum Schutz von Personen, die in ein Auto einbrechen müssen, um das Leben eines Kindes oder Haustieres zu retten. Der Gouverneur machte die Verabschiedung des „Good Samaritan“ -Gesetzes zu einer Priorität in dieser Sitzung und forderte die Gesetzgeber in seiner State of the State-Adresse im Januar auf, ihm Gesetze zu schicken, die den Tod durch heiße Autos verhindern.

„Ein paar Minuten sind alles, was ein Kind oder Haustier in einem heißen Auto braucht, um an einem Hitzschlag zu sterben“, sagte Gouverneur Ducey. „Das ist ein Szenario, das wir nie sehen wollen. Mit diesem Gesetz schützen wir barmherzige Samariter, die Maßnahmen ergreifen, um ein Kind oder Haustier zu retten, und senden ein Signal, dass das Aufbrechen eines Autofensters die letzte Überlegung sein sollte, wenn jemandes Leben auf dem Spiel steht. Ich danke Senator Kavanagh für die Leitung dieser wichtigen Gesetzgebung.“

Gemäß House Bill 2494 wäre eine Person, die ein unbeaufsichtigtes Kraftfahrzeug betritt, um ein Kind oder ein Haustier zu entfernen, vor zivilrechtlicher Haftung geschützt, wenn in gutem Glauben davon ausgegangen wird, dass das Kind oder Haustier in unmittelbarer Verletzungs- oder Todesgefahr ist. Die Gesetzgebung verlangt auch, dass die Person die Strafverfolgungsbehörden oder das medizinische Notfallpersonal vor dem Betreten des Fahrzeugs benachrichtigt und bis zum Eintreffen der Behörden bei dem Kind oder Haustier bleibt.