Wissenschaftlicher Name

Haworthia retusa (L.) Duval

Allgemeine Namen

Sternkaktus, Fenster Sukkulent

Synonyme

Aloe retusa, Apicra retusa, Catevala retusa, Haworthia retusa var. retusa

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Asphodelaceae
Unterfamilie: Asphodeloideae
Stamm: Aloeae
Gattung: Haworthia

Herkunft

Diese Art stammt aus Südafrika (ein kleines Gebiet um Riversdale in der Provinz Westkap).

Beschreibung

Haworthia retusa ist eine kleine Sukkulente, die sternförmige Rosetten mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm (6 Zoll) aus fleischigen, lindgrünen Blättern mit dreieckigen, durchscheinenden Spitzen bildet, die mit Längslinien markiert sind. In freier Wildbahn ist es normalerweise eine solitäre Rosette, während es in der Kultivierung versetzt und sogar einen Rosettenklumpen bilden kann. Die Blätter sind deltoid, gebogen, bis zu 3,2 Zoll (8 cm) lang und bis zu 0,8 Zoll (2 cm) breit. Blumen sind klein, röhrenförmig, weiß mit grünlich-braunen Adern und erscheinen im späten Frühjahr bis Sommer auf unverzweigten, bis zu 20 Zoll (50 cm) langen Blütenstielen.

Das spezifische Epitheton „retusa“ leitet sich vom lateinischen Wort „retusus“ ab, was „stumpf oder mit abgerundeter Spitze“ bedeutet, und bezieht sich auf die „retused“ Blattform (zurückgebogen wie ein Daumen).

Haworthia retusa (Sternkaktus)

Wie man Haworthia retusa anbaut und pflegt

Licht: Obwohl einige Arten in voller Sonne wachsen können, sind die meisten Haworthias so angepasst, dass sie im Halbschatten gedeihen. Stellen Sie den Topf H. retusa an einen hellen Ort mit etwas Schutz vor den heißesten Strahlen des Tages.

Boden: Alle Haworthias mögen es nicht, dass ihre Wurzeln für längere Zeit nass bleiben, daher sollte ihre Blumenerde gut durchlässig sein. Verwenden Sie eine handelsübliche Sukkulenten-Blumenerde oder machen Sie Ihre eigene.

Winterhärte: Haworthias mögen wärmere Temperaturen im Sommer, aber kühle im Winter. Sie mögen es jedoch nicht, zu kalt zu sein. H. retusa kann Temperaturen von -1,1 bis 10 ° C (30 bis 50 ° F) und den USDA-Winterhärtezonen 10a bis 11b standhalten.

Bewässerung: Während der heißesten Sommermonate, wenn Haworthias meist ruhend sind, Wasser gerade genug, um die Blätter vor dem Schrumpfen zu bewahren. Von Herbst bis Frühling, wenn das Wachstum am aktivsten ist, gießen Sie H. retusa gründlich und warten Sie, bis die Oberseite des Bodens austrocknet, bevor Sie erneut gießen. Gießen Sie die Pflanzen im Winter weniger, wenn sich ihr Wachstum erheblich verlangsamt.

Düngen: Haworthias benötigen nicht viel Dünger, aber für ein optimales Wachstum ist die Düngung eine gute Idee. Füttern Sie nur mit einem verdünnten Dünger und nur während der aktiven Vegetationsperiode.

Umtopfen: Diese Sukkulenten wachsen im Allgemeinen langsam und können jahrelang im selben Topf bleiben. Für die beste Gesundheit sollte H. retusa alle zwei bis drei Jahre in frischen Boden umgetopft werden.

Vermehrung: Die vegetative Vermehrung, insbesondere durch Offsets, ist die schnellste und gebräuchlichste Methode zur Vermehrung von Haworthias. Sie können auch durch Blätter und Samen vermehrt werden. Entfernen Sie die Offsets, wenn sie begonnen haben, ihre eigenen Wurzeln zu entwickeln. Säen Sie Samen im Frühjahr oder Herbst in eine gut drainierende Bodenmischung.

Erfahren Sie mehr unter Wie man Haworthia anbaut und pflegt.

Toxizität von Haworthia retusa

Haworthia-Arten sind für Mensch und Tier im Allgemeinen nicht toxisch.

Sorten und Hybriden von Haworthia retusa

  • Haworthia retusa ‚White Ghost‘
  • Haworthia ‚Kegani‘

Links

  • Zurück zur Gattung Haworthia
  • Succulentopedia: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogalerie

Haworthia retusa (Sternkaktus) Haworthia retusa (Sternkaktus) Foto von Succulents Network Haworthia retusa (Sternkaktus)

Abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren neuesten Nachrichten und Updates.