Wovon hast du als Kind geträumt? Ein Lehrer, ein Feuerwehrmann, ein Zimmermann, ein Sportler? Lebst du diesen Traum heute?

Die Chancen stehen gut, dass Sie, wie viele Menschen, Ziele identifiziert haben, um dorthin zu gelangen, wo Sie heute in Ihrem Leben sind. Viele dieser Ziele waren wahrscheinlich intelligente Ziele –

  • Spezifisch,
  • Messbar,
  • Erreichbar,
  • Relevant und
  • Zeitbasiert.

INTELLIGENTE Zielsetzungen (oder Inhaltsziele) geben Ihnen eine Vorstellung davon, was Sie tun, um Ihre Ziele zu erreichen. Haben Sie jemals daran gedacht, dass die Zielsetzung mehr sein könnte als der SMART-Ansatz? Nun, du hättest Recht!

Intrinsische und extrinsische Ziele

In den letzten Jahren haben verschiedene Forscher begonnen, die Motivation eines Individuums (dh das Warum) hinter dem Setzen von Zielen zu untersuchen. Die Motivation kann intrinsisch oder extrinsisch sein.

Einige Beispiele für intrinsische Ziele sind –

  • selbstakzeptanz,
  • Gemeinschaftsgefühl,
  • Zugehörigkeit und
  • körperliche Fitness.

Laut Schmuck, Kasser und Ryan (1999) …“sind intrinsische Ziele diejenigen, die von Natur aus befriedigend zu verfolgen sind, weil sie wahrscheinlich angeborene psychologische Bedürfnisse nach Autonomie, Verwandtschaft, Kompetenz und Wachstum befriedigen.“

Extrinsische Ziele konzentrieren sich auf Belohnungen und die positive Bewertung anderer und umfassen –

  • finanzieller Erfolg,
  • Image/Attraktivität,
  • Popularität und
  • Konformität.

Laut Kasser et al (1995) „… spiegeln extrinsische Ziele im Allgemeinen ein Gefühl der Unsicherheit über sich selbst wider“ und können auch dazu führen, dass man sich stressiger, egoistischer und kontrollierter verhält, was die eigenen Bedürfnisse nicht befriedigt (Kasser & Ryan, 1996; Sheldon & Kasser, 1995).

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die sich mehr auf Fortschritte in Richtung intrinsischer Ziele konzentrieren, Erfahrungen machen können, die ihr Glück und Wohlbefinden unterstützen, anstatt sich ausschließlich auf extrinsische Ziele zu konzentrieren (Ryan et al., 1996).

Wenn Sie also das nächste Mal Ihre Ziele schreiben, identifizieren und prüfen Sie, ob sie intrinsisch oder extrinsisch sind (das WARUM Sie Ihre Ziele erreichen möchten) sowie das WAS (dh der SMART-Prozess). Diese kleine Veränderung kann sich auf Ihr Glück und Ihr Wohlbefinden auswirken.

P.S. Vergiss nicht, dich auch mit deinen Gefühlen / Emotionen rund um deine Ziele zu verbinden!

Wenn Sie bereit sind, Ihren Mut zurückzugewinnen und den nächsten Schritt in Richtung Freiheit und Öffnung Ihres Herzens zu tun, warum schließen Sie sich nicht unserem Toolkit an?

Referenzen –

  • Deci, E. L., & Ryan, R. M. (2000). Das ‚Was‘ und ‚Warum‘ der Zielverfolgung: Menschliche Bedürfnisse und die Selbstbestimmung des Verhaltens. Psychologische Untersuchung, 11, 227-268.
  • Grouzet, F. M., Kasser, T., Ahuvia, A., Dols, J. M. F., Kim, Y., Lau, S., Ryan, R. M., Saunders, S., Schmuck, P., & Sheldon, K. M. (2005). Die Struktur der Ziele in 15 Kulturen. Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 89, 800-816.
  • Kasser, T., Ryan, R. M., Zax, M., & Sameroff, A. J. (1995). Die Beziehungen des mütterlichen und sozialen Umfelds zu den materialistischen und prosozialen Werten der späten Jugendlichen. Entwicklungspsychologie, 31, 907-914.
  • Kasser, T., & Ryan, R. M. (1996). Weitere Untersuchung des amerikanischen Traums: Differentielle Korrelate intrinsischer und extrinsischer Ziele. Bulletin für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 22, 280-287.
  • Ryan, R. M., Sheldon, K. M., Kasser, T., & Deci, E. L. (1996). Alle Ziele sind nicht gleich: Eine organismische Perspektive auf die Natur der Ziele und ihre Regulierung. In P. M. Gollwitzer & J. A. Bargh (Hrsg.), Die Psychologie des Handelns: Verknüpfung von Kognition und Motivation mit Verhalten (S. 7-26). New York: Guilford Press.
  • Schmuck, P., Kasser, T. und Ryan, R.M. (2000). Intrinsische und extrinsische Ziele. Soziale Indikatoren Forschung, 50, 225-241.
  • Sheldon, K., & Kasser, T. (1995). Kohärenz und Kongruenz: Zwei Aspekte der Persönlichkeitsintegration. Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 68, 531-543.
  • Sheldon, K. M., Ryan, R. M., Deci, E. L., & Kasser, T. (2004). Die unabhängigen Auswirkungen von Zielinhalten und Motiven auf das Wohlbefinden: Es ist sowohl das, was Sie verfolgen, als auch warum Sie es verfolgen. Bulletin für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 30, 475-486.

Klicken Sie hier für eine weitere Seite über großartige Forschung im Zusammenhang mit Zielen, Werten und Bestrebungen.