Pater Fermín Francisco Lasuén (7. Juni 1736 – 26. Juni 1803) war ein spanischer Missionar in Amerika.

Er wurde in Vitoria geboren, trat dem Franziskanerorden bei und wurde 1752 ordiniert. 1758 meldete er sich freiwillig, um in Amerika zu arbeiten. Er kam 1761 in Mexiko an und wurde 1768 nach Baja California geschickt. Nach der Gründung der Mission in San Diego im Jahr 1769 ging er 1773 nach Nordkalifornien. In Kalifornien war er nie glücklich. Er ließ sich in San Diego nieder und blieb dort bis 1775, er half beim Aufbau der Mission in San Juan Capistrano vor dem Mord an Pater Luis Jayme und Kumayaay Indian Unruhen verursachten seine Rückkehr nach San Diego und den allgemeinen Rückzug der spanischen Operationen. Ende 1776 ging er nach San Luis Obispo, bevor er 1777 wieder nach San Diego zurückkehrte, als er dort Minister wurde. 1785 wurde er zum zweiten Presidente der Missionen in Kalifornien ernannt und ersetzte Junipero Serra. Nach seinem Tod wurde er von Estevan Tapis abgelöst.

Er gründete persönlich neun der einundzwanzig „Alta California“ -Missionen:

  • Mission Santa Barbara (1786)
  • Mission La Purisima Concepcion (1787)
  • Mission Santa Cruz (1791)
  • Mission Nuestra Senora de la Soledad (1791)
  • Mission San Jose de Guadalupe (1797 )
  • Mission San Juan Bautista (1797)
  • Mission San Miguel Arcangel (1797)
  • Mission San Fernando Rey de Espana (1797)
  • Mission San Luis Rey de Francia (1798)

Er beaufsichtigte auch den Ausbau vieler Standorte.