Eine Einführung in Kopfschmerzen und Heuschnupfen

Kopfschmerzen können eine miserable Erfahrung sein und es Ihnen schwer machen, zu denken oder sich zu konzentrieren. Sobald die Ursache eines Kopfschmerzes gefunden wurde, ist es oft viel einfacher zu behandeln.

Viele Menschen wissen nicht, dass Heuschnupfen Kopfschmerzen verursachen kann. Diese ‚Heuschnupfen, Kopfschmerzen‘ neigen dazu, das Ergebnis von Sinus Schmerzen und Entzündungen zu sein. Es kann sich anfühlen, als ob starker Druck im Kopf oder hinter den Augen herrscht.

Welche Arten von Kopfschmerzen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen, aber die am häufigsten mit Heuschnupfen assoziiert ist ein Sinus Kopfschmerzen.

Im Kopf befinden sich vier Nebenhöhlen. Dies sind hohle Lufträume, die durch enge Passagen mit der Nase verbunden sind, durch die Schleim und andere Flüssigkeiten abfließen können.

Wenn der Körper auf Pollen reagiert, entzünden sich die Membranen dieser Hohlräume, was zu einer Zunahme des Volumens und der Viskosität (Dicke) der produzierten Flüssigkeit führt. Dieser Schleim kann nicht leicht abfließen – was zu einem Druckanstieg in den Nebenhöhlen führt.

Dies verursacht Sinuskopfschmerzen und andere ähnliche Arten von Gesichtsschmerzen.

Neben Sinuskopfschmerzen scheint Heuschnupfen auch Migräne auslösen zu können. Der Grund, warum dies geschieht, wird noch untersucht, aber es scheint, dass Histamine, die während eines Heuschnupfenanfalls freigesetzt werden, auch Migränekopfschmerzen auslösen können.

Gibt es Hausmittel, die bei meinen Kopfschmerzen helfen?

Die Mittel, die Sie gegen Ihre Kopfschmerzen anwenden, hängen weitgehend von der Art der Kopfschmerzen ab, die Sie haben. Zum Beispiel kann ein Sinus-Kopfschmerz von der Behandlung mit einem abschwellenden Mittel profitieren, z. B. den Kopf über einen dampfenden Topf Wasser halten oder Pfefferminzöl einatmen.

Unabhängig von der Art der Kopfschmerzen, die Sie erleben, ist es auch wichtig, hydratisiert zu bleiben, indem Sie viel Wasser oder klare Flüssigkeiten trinken. Dies hilft auch, den Schleim zu verdünnen, der sich in Ihren Nebenhöhlen ansammelt, und hilft der Substanz, abzufließen. Hydratisiert fördert auch eine gute Durchblutung und Durchblutung, wodurch das Risiko von Migräne-Kopfschmerzen minimiert wird.

Die wirksamsten Hausmittel gegen Heuschnupfen-Kopfschmerzen sind jedoch wahrscheinlich diejenigen, bei denen die Pollenexposition verringert wird, z. B. indem Bereiche mit neu geschnittenem Gras vermieden werden oder im Freien eine Brille getragen wird.

Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie Ihr Gesicht berühren, um die Menge an Pollen von Ihren Händen auf Nase, Mund oder Augen zu reduzieren.

Gibt es Kräuter, die mir helfen?

Die wirksamsten Kräuter bei der Behandlung von Heuschnupfen-Kopfschmerzen sind diejenigen, die helfen, die Wurzel des Problems anzugehen.

Der bekannte Schweizer Heilpraktiker Alfred Vogel entwickelte ein Mittel gegen Heuschnupfen, das sieben verschiedene tropische Kräuter kombinierte. Diese Formel ist in Pollinosan-Heuschnupfentabletten enthalten, einem nicht schläfrigen Mittel, das zur Bekämpfung von Allergien gegen Pollen sowie gegen Tiere und Staub eingesetzt werden kann.

Wenn Sie unter Kopfschmerzen in den Nasennebenhöhlen leiden und das Gefühl haben, dass ein abschwellendes Mittel Ihre Symptome lindern kann, kann Ihnen Sinuforce Nasenspray die Linderung bringen, die Sie suchen. Es lindert verstopfte Nase, reduziert Entzündungen der Schleimhäute und unterstützt die natürliche Schutzfunktion des Körpers.

Was ist mit konventionellen Medikamenten?

Es kann oft schwierig sein, eine wirksame Behandlung für Kopfschmerzen zu finden, da es sich um eine individuelle Erkrankung handelt, und oft funktioniert das, was für eine Person funktioniert, nicht für eine andere.

Ärzte oder Apotheker können Schmerzmittel vorschlagen, um Ihre Kopfschmerzen zu lindern, und während dies kurzfristig helfen kann, ist es nicht wirklich die Wurzel des Problems anzugehen. Antihistaminika können auch wirksam sein, obwohl sie mit Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit verbunden sein können und oft nur kurzfristig eingenommen werden können.

Wenn Ihre Kopfschmerzen anhalten oder Sie sich Sorgen um Ihren Zustand machen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.