Golf ist eines der härtesten Spiele der Welt – darüber kann man wenig diskutieren. Es ist extrem schwierig, lange und gerade Golfschläge zu treffen, selbst wenn Sie ohne Druck und ohne Linie auf der Driving Range stehen. Die körperlichen Anforderungen an gute Golfschläge sind erheblich, da Sie das Schlägergesicht in eine quadratische Position auf der Rückseite des Balls bringen müssen, selbst wenn sich der Schlägerkopf so schnell wie 100 Meilen pro Stunde oder mehr bewegt. Wenn die einzigen Herausforderungen, denen Sie auf dem Golfplatz gegenüberstanden, physischer Natur wären, wäre dies immer noch ein sehr schwer zu bewältigendes Spiel.

Natürlich wissen Sie als Golfer bereits, dass dieses Spiel mehr zu bieten hat als nur die physische Seite der Gleichung. Das Golfspiel hat auch eine große mentale Komponente, und viele würden argumentieren, dass die mentalen Herausforderungen, denen Sie auf dem Platz gegenüberstehen, tatsächlich die größte Hürde von allen sind. Sie müssen einen soliden Schwung und ein gutes kurzes Spiel haben, um gut zu spielen, natürlich, aber es ist das mentale Spiel, das normalerweise die besten Golfer vom Rest des Rudels trennt.

Wenn Sie wie die meisten Amateurgolfer sind, verbringen Sie wahrscheinlich viel Zeit damit, sich auf der physischen Seite Ihres Spiels zu verbessern – aber Sie denken selten, wenn überhaupt, darüber nach, wie Sie sich von einem mentalen Standpunkt aus verbessern werden. Unglücklicherweise, Das Versäumnis, am mentalen Spiel zu arbeiten, ist ein großer Teil des Grundes, warum sich die meisten Amateurgolfer im Laufe der Zeit nie wirklich verbessern. Um dieses Muster zu ändern, sollten Sie die folgende Liste von mentalen Spieltipps verwenden.

Das Vermeiden von Strafschüssen hat Priorität #1

 Penalty Shots zu vermeiden hat Priorität #1

#1 – 1

Dieser erste Tipp scheint wahrscheinlich ein offensichtlicher Punkt zu sein, aber die meisten Golfer werfen diese Denkweise aus dem Fenster, wenn sie Entscheidungen auf dem Platz treffen. Mit jedem Schlag, dem Sie während einer Runde Golf gegenüberstehen, haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten vor sich. Es gibt wahrscheinlich mindestens ein paar verschiedene Clubs, aus denen Sie auswählen können, und es gibt sicherlich auch eine Vielzahl von Ziellinien. Als Golfer ist es Ihre Aufgabe, die richtige Kombination aus Schläger und Ziellinie auszuwählen, um Ihren Ball für den nächsten Schuss an einem guten Ort zu lassen. Diese Fähigkeit wird oft als Kursmanagement bezeichnet und ist einer der Schlüssel zum Erzielen guter Ergebnisse.

Ein großer Teil Ihres Kursmanagementansatzes sollte die Verpflichtung sein, Strafschläge von Ihrer Scorecard fernzuhalten. Um dies zu tun, werden Sie mehr als oft nicht konservative Entscheidungen treffen wollen. Wenn Sie beispielsweise nicht sicher sind, ob Sie ein Wasserhindernis tragen können, das die Vorderseite eines Grüns schützt, können Sie von diesem Hindernis weg spielen, um Ihren Ball auf dem Gras (und außerhalb des Wassers) zu halten. Sicher, Sie werden nicht sehr viele unglaubliche Schüsse auf diese Weise treffen, aber Sie werden sich von Strafen fernhalten und Ihre Punktzahl auf Kurs halten.

Der durchschnittliche Golfer ist versucht, zu häufig einen erstaunlichen Schuss abzugeben, und diese Versuche führen oft dazu, dass Strafschläge zur Karte hinzugefügt werden. Sie können von Zeit zu Zeit aggressiv spielen, aber Sie müssen Stellen auswählen, an denen die Strafe für das Fehlen nicht zu hoch ist. Die meiste Zeit werden Sie am besten von einem konservativen Spielplan bedient, der Sie sicher im Spiel lässt.

Jedes Loch ist eine neue Herausforderung

 Jedes Loch ist eine neue Herausforderung

#2 – Jedes Loch ist eine neue Herausforderung

Ohne Zweifel ist dies einer der schwierigsten mentalen Tipps, die Sie in Ihrem Spiel umsetzen können. Es ist schwer, jedes Loch als neue Herausforderung zu sehen, da Sie immer darüber nachdenken, wie sich Ihre Punktzahl am Ende des Tages summieren wird. Um jedoch zu vermeiden, dass Ihre Emotionen und Frustrationen zu einer Reihe von schlechten Löchern führen, müssen Sie einen Weg finden, sich zurückzusetzen, wenn Sie auf jede Abschlagbox treten.

Golf ist ein hartes Spiel, und Sie sind verpflichtet, Fehler auf dem Weg während einer bestimmten Runde zu machen. Es gab noch nie eine ‚perfekte‘ Runde Golf in der Geschichte des Spiels, und diese mythische perfekte Runde wird auch nicht so schnell passieren. Jede Runde, die Sie spielen, besteht aus guten und schlechten Schüssen, und es ist Ihre Aufgabe, die Achterbahn zu fahren und dabei so konzentriert und positiv wie möglich zu bleiben.

Den Beginn eines neuen Lochs als Gelegenheit zu nutzen, um seinen Geist zurückzusetzen, ist eine großartige Möglichkeit, über das mentale Spiel nachzudenken. Wenn Sie auf den nächsten Abschlag gehen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln, tief durchzuatmen und darüber nachzudenken, wie Sie das Loch vor sich erobern werden. Es gibt nichts, was Sie über die Schüsse tun können, die bereits getroffen wurden, so könnten Sie genauso gut Ihr Bestes tun, auf die Schüsse zu kommen.

Lass den Ball rollen

 Lass den Ball rollen

#3 – Lassen Sie den Ball rollen

Wenn Sie auf die Grüns kommen – besonders wenn Sie sich in der Nähe des Lochs befinden – ist es verlockend, alles zu tun, um den Ball in die Tasse zu zwingen. Sie werden oft hören, Golfer sagen, dass sie ’nicht‘ einen bestimmten Putt verpassen, oft, wenn sie innerhalb von ein paar Meter entfernt sind. Doch egal, wie einfach Sie vielleicht denken, ein Putt sein sollte, oder wie wichtig es ist, um Ihre Gäste, es gibt nichts, was Sie tun können, um den Ball zu zwingen, fallen in.

Anstatt die Aktion zu erzwingen, sollten Sie immer Ihr Bestes geben, um den Ball einfach in Richtung Loch zu rollen. Was bedeutet das? Mental wirst du dich auf das konzentrieren, was du kontrollierst, was die Mechanik deines Schlags ist, anstatt darüber nachzudenken, ob der Ball hineingehen wird oder nicht. Sie kontrollieren das Endergebnis nicht wirklich, da zwischen dem Gesicht Ihres Putters und dem Rand des Bechers viel passieren kann. Ein schlechter Abpraller oder eine überraschende Geschwindigkeitsänderung kann Ihren Putt von der Linie werfen, selbst wenn Sie einen großartigen Schlag machen. Indem Sie die Tatsache akzeptieren, dass Sie keine totale Kontrolle über Ihre Putts haben, wird Ihr Geist befreit, um einfach einen großartigen Schlag zu machen, während Sie auf ein positives Ergebnis hoffen.

Spielen Sie Ihr Spiel

 Spielen Sie Ihr Spiel

#4 – Spielen Sie Ihr Spiel

Eines der besten Dinge beim Golfspielen ist die Möglichkeit, Zeit mit anderen Golfern zu verbringen. Es gibt eine Menge Ausfallzeiten während der durchschnittlichen Runde Golf, so dass einige angenehme Spielpartner mit auf dem Weg zu chatten ist ein netter Bonus. Während es jedoch Spaß macht, mit anderen zu spielen, sollten Sie nicht zulassen, dass diese anderen Golfer die Art und Weise beeinflussen, wie Sie sich Ihrem Spiel nähern.

Es ist üblich, dass Amateur-Golfer in die Falle tappen, mit den anderen Spielern in ihrer Gruppe Schritt zu halten. Zum Beispiel, wenn Sie mit jemandem spielen, der Sie konsequent fährt, könnte es verlockend sein, härter vom Abschlag zu schwingen, um Ihren Ball ein bisschen weiter nach draußen zu schieben. Natürlich wird diese Änderung mit ziemlicher Sicherheit Probleme in Ihrem Spiel verursachen, und Sie werden möglicherweise nicht Ihr Potenzial ausschöpfen.

Das Verlassen des Spiels, das Sie normalerweise spielen, sollten Sie um jeden Preis vermeiden. Es ist nichts Falsches daran, einen Spieler in Ihrer Gruppe zu bewundern, der den Ball vom Abschlag sprengen kann, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihren eigenen Spielplan ändern sollten, um Schritt zu halten. Sei du selbst auf dem Platz, bleib bei dem, was du am besten kannst, und sei stolz auf dein Spiel am Ende der Runde.

Rechnen Sie nicht

 Mach nicht die Mathematik

#5 – Rechnen Sie nicht

Wenn Sie wie die meisten Golfer sind, gehen Sie wahrscheinlich mit einer bestimmten Zahl als Ziel für den Tag auf den Platz. Wenn Sie ein relativ guter Golfer sind, könnten Sie mit der Hoffnung aufbrechen, 80 zu brechen. Oder, wenn Sie weniger erfahren sind, kann es als Leistung angesehen werden, Ihre Punktzahl unter 100 zu halten. Was auch immer der Fall ist, es ist nichts Falsches daran, ein Ziel zu haben, um motiviert zu bleiben und sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren.

Während Sie diese Ziele erreichen können, möchten Sie sie beim Spielen meistens aus dem Kopf werfen. Wenn Sie zu viel darüber nachdenken, eine bestimmte Punktzahl zu erzielen, können Sie Ihr Spiel leicht unnötig belasten. Wenn Sie beispielsweise 80 erreichen möchten, wissen Sie, dass Sie nicht mehr als sieben über Par schießen können (auf einem Par-72-Golfplatz). Also, wenn Sie ein paar frühe Bogeys machen, könnten Sie anfangen, diese Bogeys zu zählen und mehr und mehr Druck auf sich selbst auszuüben, um Fehler zu vermeiden.

Diese Art des Denkens ist besonders gefährlich auf dem Putting Green, wo Sie die Möglichkeit sehen, einen Schlag direkt vor Ihnen zu retten. Der Unterschied zwischen dem Machen und dem Verpassen eines kurzen Putts ist natürlich ein Schlag, und das könnte der Schlag sein, der Sie über Ihr Tagesziel hinausschiebt. Es ist schwer, gut zu putten, wenn Sie darüber nachdenken, was jeder einzelne Putt für Ihre Gesamtpunktzahl bedeutet, also legen Sie diese Bedenken beiseite und tun Sie einfach Ihr Bestes, um einen großartigen Schlag zu erzielen.

Lassen Sie Ihren Fahrer in der Tasche

 Lassen Sie Ihren Fahrer in der Tasche

#6 – Leave Your Driver in the Bag

Für einige Golfer erfolgt die Schlägerauswahl automatisch, wenn sie am Abschlag eines Par vier oder fünf ankommen – sie greifen nach dem Driver, schlagen den Ball hoch und lassen ihn fliegen. Während es Spaß macht, den Ball so weit wie möglich mit Ihrem Fahrer zu schlagen, gibt es wahrscheinlich einige Löcher auf Ihrem lokalen Kurs, die besser durch die Verwendung eines kürzeren Schlägers auf dem Abschlag erobert werden könnten. Wenn Sie vor einem schmalen Par vier oder Par fünf stehen, bei dem Genauigkeit wichtiger ist als Distanz, behalten Sie Ihren Fahrer in der Tasche und wählen Sie einen Drei-Holz-, Hybrid-Schläger oder sogar ein langes Eisen.

Wenn Sie versuchen zu entscheiden, welchen Schläger Sie vom Abschlag aus verwenden möchten, denken Sie am besten über das Loch in umgekehrter Richtung nach. Stellen Sie sich vor, von wo aus Sie Ihren Annäherungsschuss spielen möchten, und überlegen Sie dann, welcher Ihrer Schläger Ihren Ball an dieser Stelle platzieren wird. Brauchen Sie Ihren Fahrer, um einen vernünftigen Ansatz einzurichten, oder wird ein kürzerer Club die Arbeit erledigen? Denken Sie daran, das Ziel am Ende des Tages ist es, die niedrigstmögliche Punktzahl zu schießen – und die Clubs, die Ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen, sind diejenigen, die Sie verwenden sollten.

Absplittern an eine Stelle

 Chipping zu einem Punkt

#7 – Chipping to a Spot

Chipping ist ein Bereich des Spiels, der für Amateurspieler notorisch schwierig ist. Viele Spieler verbringen nicht genug Zeit damit, ihre Chipping-Technik zu üben, und diejenigen, die häufig üben, haben Schwierigkeiten, Fortschritte zu machen. Eines der Dinge, die Sie tun können, um endlich einen Durchbruch in Ihrem Chipping-Spiel zu erzielen, ist die Verwendung eines Zielpunkts, auf den Sie sich beim Schwingen konzentrieren können.

Bevor Sie einen Chip-Shot treffen, schauen Sie sich den Weg an, den Ihr Ball nehmen muss, um das Loch zu erreichen. Dann, nach dem Lesen des gesamten Chip-Schusses, wählen Sie eine ganz bestimmte Stelle aus, an der Sie versuchen werden, den Ball zu landen, wenn Sie ihn auf die Putting-Oberfläche werfen. Dieser Landeplatz sollte sich an einem Ort befinden, an dem der Ball perfekt abprallen und zur Tasse rollen kann. Sobald Sie Ihren Landeplatz ausgewählt haben, können Sie das Loch selbst vergessen und sich auf die Aufgabe konzentrieren, den Ball im laufenden Betrieb an diesen Ort zu schicken.

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die Sie genießen können, wenn Sie sich entscheiden, an einen Ort zu gehen. Erstens müssen Sie einige Zeit in das Lesen Ihres Chips investieren, um einen Platz auszuwählen, sodass Sie bereits besser vorbereitet sind als die meisten Amateurgolfer. Die Spot-Technik ist auch eine großartige Möglichkeit, sich beim Schwingen des Schlägers Klarheit und Zweck zu verschaffen. Wenn Sie Chip ohne einen Punkt im Auge zu haben, kann Ihr Schlag vorläufig sein, wie Sie versuchen, den Ball bis zum Loch zu ‚führen‘. Golf ist ein Zielspiel, und wenn Sie einen Platz auswählen, erhalten Sie ein ganz bestimmtes Ziel. Arbeiten Sie daran, diese Technik in der Praxis zu beherrschen, und Sie wird Ihnen auf dem Kurs gute Dienste leisten.

Es ist eine lange Runde

 Es ist eine lange Runde

#8 – Es ist eine lange Runde

Es ist schwer, die Geduld auf dem Golfplatz zu behalten. Es gibt viele Möglichkeiten, während einer Runde Golf frustriert zu werden, und Sie können Ihre Fehler nicht schnell wieder gut machen. Schließlich werden Sie nur alle fünfzehn Minuten ein Loch beenden, was bedeutet, dass ein schlechtes Loch viel Zeit haben wird, um im Hinterkopf zu verweilen, bevor Sie sich wieder auf den richtigen Weg bringen können. Wenn Sie jedoch Ihre Ziele auf dem Platz erreichen wollen, müssen Sie die Kunst beherrschen, geduldig zu bleiben und sich daran zu erinnern, dass 18 Löcher viel Zeit bieten, um frühe Fehler auszugleichen.

Viele Golfer lassen ihre ersten Löcher den Verlauf der gesamten Runde bestimmen. Wenn sie einen schlechten Start haben, gehen einige Spieler einfach davon aus, dass sie einen freien Tag haben. Das ist natürlich ein Fehler, da man die Dinge immer umdrehen kann, solange man sich voll anstrengt. Indem Sie so geduldig wie möglich sind und sich darauf konzentrieren, bei jedem Schuss Ihr Bestes zu geben, sollten Sie in der Lage sein, die vorübergehenden Frustrationen beiseite zu legen, die auf dem Weg auftauchen werden.

Es gibt nur wenige Dinge, die auf dem Golfplatz so aufregend sind wie das Sammeln mit ein paar tollen Löchern am Ende Ihrer Runde, um eine gute Punktzahl für den Tag zu sparen – aber Sie können dieses Gefühl nur kennen, wenn Sie bereit sind, durch einen rauen Start dabei zu bleiben. Gib dich nicht auf, nur weil du nicht mit dem rechten Fuß aus dem Tor kommst. Geben Sie Ihr Bestes, um das Schiff in den frühen Löchern zu stabilisieren, und Sie haben noch Zeit, einige hervorragende Schüsse zu treffen, bevor die Runde beendet ist.

Finde die niedrige Seite

 Finde die niedrige Seite

#9 – Finden Sie die niedrige Seite

Golf ist ein einfacheres Spiel, wenn es bergauf gespielt wird. Dies ist eine Aussage, die in fast allen Fällen zutrifft, weshalb ein großer Teil Ihrer Kursmanagementstrategie darauf hinauslaufen sollte, die niedrige Seite des Lochs zu finden. Wenn Sie den Schuss vor sich betrachten, geben Sie Ihr Bestes, um einen Weg zu finden, die niedrige Seite zu bevorzugen, damit Sie Ihren nächsten Schuss in Richtung Tasse spielen können. Ob Pitching, Chipping oder Putting, Sie werden fast immer besser dran sein, wenn Sie unter dem Loch sind.

Warum ist es so viel einfacher, bergauf zu spielen? Einfach – Distanzkontrolle. Die größte Herausforderung, der Sie im kurzen Spiel gegenüberstehen, besteht darin, die Entfernung Ihrer Schüsse zu kontrollieren, und es wird immer einfacher sein, diese Aufgabe zu bewältigen, wenn Sie bergauf spielen. Downhill-Aufnahmen, insbesondere auf festen und schnellen Oberflächen, neigen dazu, von Ihnen wegzulaufen, wenn Sie nur einen Bruchteil zu hart getroffen werden. Das wird nicht passieren, wenn man wieder einen Hang hochkommt. Der Ball stoppt natürlich schneller, wenn Sie bergauf spielen, was bedeutet, dass Sie eine größere Fehlerquote haben.

Es lohnt sich sogar, unter dem Loch zu bleiben, wenn Sie Ihren Ball bei einem Annäherungsschuss weiter vom Ziel entfernt lassen müssen. Wenn Sie zum Beispiel die Möglichkeit hätten, einen Fünf-Fuß-Putt bergab oder einen Zehn-Fuß-Putt bergauf zu machen, würden Sie wahrscheinlich öfter den Zehn-Fuß-Putt nehmen wollen (besonders wenn die Grüns schnell sind). Ihre Planung für Annäherungsschläge muss also nicht immer darauf hinauslaufen, den Ball so nah wie möglich an das Loch zu bringen. Solange Sie unter dem Loch sind, ist das Spielen von etwas weiter weg wirklich keine große Sache.

Viel Spaß!

 Viel Spaß!

#10 – Viel Spaß!

Am Ende des Tages ist dies ein Spiel, und es sollte jedes Mal Spaß machen, wenn Sie das T-Stück in den Boden legen. Wenn Sie keinen Spaß haben, wenn Sie zum Kurs gehen, sollten Sie wirklich etwas anderes finden, um zu tun. Golf soll eine Ablenkung und Ablenkung von Ihrem täglichen Leben sein, das wahrscheinlich mit Arbeit und anderen Verpflichtungen gefüllt ist. Im Austausch für die Zeit und das Geld, das Sie in das Spiel investieren, sollten Sie zumindest das Gefühl haben, eine großartige Zeit gehabt zu haben.

Natürlich sträuben sich Leute, die es mit ihren Punktzahlen ernst meinen, oft gegen die Idee, dass sie sich vor allem auf Spaß konzentrieren sollten. Diese beiden Ziele müssen sich jedoch nicht gegenseitig ausschließen – Sie können sich auf Spaß konzentrieren und gleichzeitig versuchen, auf hohem Niveau zu spielen. Eigentlich, Man könnte argumentieren, dass Sie tatsächlich besser spielen werden, wenn es Ihnen mehr darum geht, Spaß zu haben, als darum, eine niedrige Zahl zu veröffentlichen. Es ist schwer, gut zu spielen, wenn Sie sich zu sehr anstrengen, also entspannen Sie sich, konzentrieren Sie sich auf Spaß und beobachten Sie, wie Ihre Punktzahlen gleichzeitig fallen.

Dein Geist kann entweder dein größter Verbündeter oder dein größtes Hindernis auf dem Golfplatz sein. Wenn Sie während Ihrer Runden richtig denken, werden Sie feststellen, dass das Spiel plötzlich etwas einfacher erscheint. Auf der anderen Seite können schlechte Entscheidungen und die falsche Einstellung ein hartes Spiel erfordern und es plötzlich unmöglich machen. Hoffentlich helfen Ihnen die oben aufgeführten Tipps, in all Ihren kommenden Runden aus mentaler Sicht Ihre besten Leistungen zu erbringen – viel Glück!