Der Flügelhornklang ist wärmer, dunkler und weicher (weniger blechern und nicht so durchdringend) als die Trompete. Wie die Trompete und das Kornett hat es 3 Ventile und der Griff ist der gleiche. Die meisten sind in B, obwohl einige in C.

In Bezug auf den Übergang von brassy zu mellow ist die Reihenfolge Trompete, Kornett, Flügelhorn.

Flügelhorn und Kornett sind eine schöne Mischverbindung zwischen Waldhörnern und Trompeten und viele Spätromantiker nutzten diese Eigenschaft des Kornetts aus. (Leider gibt es viele Aufnahmen jener Partituren aus dem 19.C, die die Kornettstimmen durch Trompeten ersetzen.) Berlioz und französische Komponisten verwendeten das Kornett häufig, ebenso wie Tschaikowsky in mehreren Orchesterpartituren (Capriccio Italien, Francesca da Rimini usw.) und Opern. (Erinnern Sie sich nicht an die Verwendung von Flügelhörnern aus der Hand.) Aber…

Ich benutze die Soundfont „Symphonic Sounds“. Darin befinden sich mehrere Trompetenschriften und eine Flügelhornschrift. In einem großen Orchester erfordern meine Partituren 2 Trompeten und 2 Kornette. Da es keinen Kornettklang in der Schrift gibt, ersetze ich den Flügelhornklang mit etwas zufriedenstellenden Ergebnissen.

Für weitere technische Informationen und physische Beschreibung: https://bandestration.com/2015/10/22/trumpet-vs-cornet-vs-flugelhorn/

Hoffe das hilft
Joe