^
Halten Sie die Presse frei

Ich unterstütze

  • Lokal
  • Gemeinschaft
  • Journalismus
  • logo

Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Houston und helfen Sie, die Zukunft der Houston Press frei zu halten.

Es begann mit den Honeymoonern. Wissen Sie, Sitcom Familie gleich fett Mann, nette Frau.

Nach Jim. König der Königinnen. Geerdet fürs Leben. Immer noch stehen. Hölle, sogar die Simpsons. Und die Liste geht weiter. Was haben sie gemeinsam? All Star ein Sitcom-Ehemann, der fett und schlumpig und eklig ist und dessen Frau dünn ist, süß, und ach so geduldig mit ihrem Schlumpadump-Ehemann.

Also, was ist damit los?

Slate-Mitwirkender Matt Feeney dachte einmal über dieses Paradoxon nach und schrieb: „Da diese Paarungen nicht die sexuellen oder romantischen Wünsche der weiblichen Protagonisten widerspiegeln konnten, sehen sie ein bisschen wie arrangierte Ehen aus.“ Aber das sind sie nicht. Sie sind angeblich repräsentativ für freie amerikanische Ehen. Und das ist so falsch.

Ich erinnere mich, dass ich am College einen Kurs über menschliche Sexualität besucht habe (ja, ich nahm Studentendarlehen auf, um Vorlesungen über Drag Queens und Masturbation zu hören – das beste Geld, das ich je ausgegeben habe, ehrlich gesagt), und einer der Vorträge konzentrierte sich auf gutes Aussehen und gegenseitige Anziehung. Unser Professor sagte, dass die Forschung die Idee unterstützte, dass wir dazu neigen, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die uns in Bezug auf Attraktivität gleichwertig sind. Wenn du also eine superheiße Frau bist, wirst du höchstwahrscheinlich mit einem superheißen Mann enden. Wenn du ein durchschnittlicher Joe bist, wirst du dich mit einer durchschnittlichen Jane paaren, und wenn du hässlich im Spiegel bist, wirst du wahre Liebe mit jemandem finden, der ebenso verflucht ist.

Wenn Sie Paare in der Öffentlichkeit beobachten, werden Sie feststellen, dass diese Theorie ziemlich gut funktioniert. Wenn ein Paar gegen die Regeln verstößt, bringt der unattraktive Partner normalerweise etwas anderes als Aussehen auf den Tisch – zum Beispiel extremen Reichtum oder Ruhm. (Denken Sie an das Model / hässliche Musiker-Rätsel. Oder Hugh Hefner.)

Das macht alles Sinn, denke ich, aber Sitcom-Paare folgen dieser Logik nicht. Die Ehemänner in diesen Shows sind nicht lustig, interessant, reich oder sogar nett. Stattdessen stöhnen und stöhnen sie über ihre Frauen und Familien, sitzen viel auf dem Sofa herum und drohen im Fall von Ralph Kramden mit körperlicher Gewalt. Haha.

Ich vermute nicht, dass sich diese Art von Casting jemals ändern wird. Ich vermute, die männlichen Autoren und Regisseure stellen sich gerne als faule Trottel vor, die dennoch eine heiße Frau haben, die sie höchstwahrscheinlich nicht verdienen. Ich frage mich nur…wer zum Teufel schaut sich diesen Scheiß an? Wenn Sie das Paradoxon erklären könnten, würde ich es schätzen.

Halten Sie die Houston-Presse frei… Seit wir die Houston Press gegründet haben, Es wurde als frei definiert, unabhängige Stimme von Houston, und wir möchten es so halten. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Produzieren von Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi Feature-Writing Award der Society of Professional Journalists bis zur Casey Medal für verdienstvollen Journalismus. Aber angesichts der belagerten Existenz des lokalen Journalismus und der Rückschläge bei den Werbeeinnahmen, die größere Auswirkungen haben, ist es heute wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres lokalen Journalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem Mitgliedschaftsprogramm „I Support“ teilnehmen, das es uns ermöglicht, Houston ohne Paywalls abzudecken.