Historisch gesehen war Glücksspiel nur illegal, als es zu einem öffentlichen Ärgernis wurde. Siehe Lee v. Stadt Miami, 121 Fla. 93, 163 So. 486 (1935). Heute, obwohl Glücksspiel nicht allgemein verboten ist, sind fast alle Formen des Glücksspiels entweder durch Florida Gesetz verboten oder stark eingeschränkt. Angesichts des Potenzials von Eigentumswohnungen, Genossenschaften und Hausbesitzerverbänden oder ihrer Mitglieder, Verlosungen, Glücksspiele oder andere Formen des Glücksspiels (z. B. 50/50-Verlosungen, „Pferderennen“) in öffentlichen Bereichen durchzuführen, ist es für Gemeindeverbände wichtig, die staatlichen Glücksspielgesetze zu verstehen und zu verstehen, wie sie im Kontext ihrer Gemeinden tätig sind.

Kapitel 849 der Florida Statuten regelt Spiel in Florida. Abschnitt 849.09 sieht in einschlägigem Teil vor, dass es für jede Person im Staat rechtswidrig ist: eine Lotterie für Geld oder für etwas von Wert einzurichten, zu fördern oder durchzuführen; eine Lotterieziehung zur Verteilung eines Preises oder von Preisen per Los oder Zufall durchzuführen oder für eine solche Lotterie zu werben; bei der Einrichtung, Förderung oder Durchführung einer Lotterie oder Lotterieziehung in irgendeiner anderen Weise zu helfen oder zu unterstützen, oder an einer Lotterie oder Lotterieziehung interessiert zu sein oder in irgendeiner Weise mit ihr in Verbindung zu stehen; oder zu versuchen, ein Lotteriesystem oder -gerät zu betreiben, durchzuführen oder zu bewerben. Jede Person, die wegen Verstoßes gegen eines dieser Verbote verurteilt wurde, ist eines Verbrechens dritten Grades oder eines Vergehens ersten Grades schuldig.

Abschnitt 849.11 sieht auch vor, dass „wer ein Glücksspiel durch Los oder mit Würfeln, Karten, Zahlen, Hazards oder einem anderen Glücksspielgerät für oder zur Veräußerung von Geld oder anderen Wertgegenständen oder unter dem Vorwand eines Verkaufs, Geschenks oder einer Lieferung davon oder für ein Recht, einen Anteil oder ein Interesse daran einrichtet, fördert oder spielt, sich eines Vergehens zweiten Grades schuldig macht …“

Es gibt zwar Ausnahmen für Ziehungen durch Zufall oder gewinnspiele, die von bestimmten gemeinnützigen Organisationen gemäß Abschnitt 849 durchgeführt werden.0935 gelten diese Ausnahmen im Allgemeinen nicht für Gemeindeverbände, da sie nach den Bestimmungen von Abschnitt 501 (c) nicht von der Bundeseinkommensteuer befreit sind)(3), (4), (7), (8), (10), oder (19) des Internal Revenue Code („IRC“) als religiöser oder gemeinnütziger Club, Bürgerorganisation, Freizeitclub, brüderliche Gesellschaft oder Organisation früherer oder gegenwärtiger Mitglieder der Streitkräfte der Vereinigten Staaten. Siehe §849.0935 (1)(b), (Definition des Begriffs „gemeinnützige, gemeinnützige Organisation“). Während ein Gemeinschaftsverband eine gemeinnützige Körperschaft sein kann, macht dies ihn nicht zu einer gemeinnützigen steuerbefreiten Organisation im Rahmen des IRC. Bundesvorschriften sehen vor, dass eine Körperschaft, um steuerbefreit zu sein, zum Wohle der Öffentlichkeit und nicht nur zum Wohle ihrer Mitglieder tätig sein muss. Im Falle der meisten Gemeindeverbände, Glücksspiele, Verlosungen oder Lotterien um Geld oder für etwas Wertvolles, die auf dem Gelände durchgeführt werden, dienen dem privaten Nutzen ihrer Mitglieder und nicht der Öffentlichkeit, und, dementsprechend, Gemeindeverbände unterliegen im Allgemeinen den staatlichen Verboten.

Die meisten Regierungsdokumente, die Gemeindeverbände regeln, sehen auch vor, dass Vereinseigentum in Übereinstimmung mit allen bundesstaatlichen, staatlichen und lokalen Gesetzen und Verordnungen verwendet werden muss. Sie verlangen oft, dass Mitglieder keine anstößigen, beleidigenden oder lästigen Aktivitäten, einschließlich illegaler Handlungen, in ihren Einheiten oder auf ihren Losen zulassen.

Selbst wenn der Vorstand oder ein Manager eines Gemeinschaftsverbandes keine illegalen Glücksspiele, Verlosungen oder Lotterien um Geld oder für etwas Wertvolles auf gemeinsamem Eigentum durchführt, genehmigt oder fördert, können sie dennoch für die von ihren Mitgliedern durchgeführten oder geförderten illegalen Aktivitäten auf Vereinseigentum haftbar gemacht werden.

In Anbetracht des Vorstehenden verstoßen Glücksspiele, Verlosungen oder Lotterien für Geld oder für etwas Wertvolles im Zusammenhang mit einem Gemeinschaftsverband gegen Kapitel 849, Florida Statutes, selbst in dem Maße, in dem der Gemeinschaftsverband keinen Teil des Erlöses erhält oder ein Teil des Erlöses an einen wohltätigen „Zweck“ geht. Ein Gemeindeverband, der solche rechtswidrigen Aktivitäten sponsert, durchführt, fördert, beworben oder unterstützt – oder auch nur “ flüchtiges Wissen “ hat, dass Mitglieder und ihre Gäste unabhängig voneinander versuchen, sie auf Vereinseigentum zu sponsern, durchzuführen, zu fördern oder zu bewerben, und der Gemeindeverband hat es versäumt, Schritte zu unternehmen, um die illegalen Aktivitäten zu stoppen – kann den Gemeindeverband, seine Mitarbeiter, seine Manager und / oder seine Vorstandsmitglieder strafrechtlich zur Verantwortung ziehen. Kriminelles Verhalten eines Unternehmens stellt auch zusätzliche potenzielle Probleme dar, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Verlust der Schadenersatzvermutung (Hold Harmless) für den Fall, dass Gerichtsverfahren eingeleitet werden, und den Ausschluss von der Deckung unter den meisten Versicherungspolicen, einschließlich der Haftpflichtpolicen von Direktoren und leitenden Angestellten (D & O).

Dementsprechend wird darauf hingewiesen, dass Gemeinschaftsverbände niemals versuchen, Glücksspiele, Verlosungen oder Lotterien für Geld oder für etwas Wertvolles auf Vereinseigentum durchzuführen oder zu sponsern, und ihre Mitglieder daran erinnern, dass diese Aktivitäten rechtswidrig sind und nirgendwo auf Vereinseigentum erlaubt sind. In dem Maße, in dem Mitglieder oder ihre Gäste die Gesetze Floridas (und wahrscheinlich auch die maßgeblichen Dokumente der Community Association) in Bezug auf diese Aktivitäten nicht einhalten, sollten sich Community Associations an ihre Rechtsdienstleister wenden. Der Gemeinschaftsverband kann befugt sein, angemessene Geldbußen zu erheben und / oder die Rechte der Mitglieder zur Nutzung der Gemeinschaftseinrichtungen auszusetzen oder rechtliche Schritte einzuleiten, um die Einhaltung der Regierungsdokumente zu erzwingen.