Zum Beispiel, wenn es eine Feuerwehrübung in Ihrem Klassenzimmer haben Sie wahrscheinlich einige Kinder, die sehr aufgeregt sind, andere, die ruhig bleiben, und einige, die ängstlich scheinen. Ein Teil des Grundes, warum Kinder unterschiedlich auf dieselbe Situation reagieren, liegt an ihrem individuellen Temperament. Es ist wichtig, verschiedene individuelle Temperamente zu verstehen und Ihre Unterrichtsumgebung und Interaktionen so anzupassen, dass sie unterschiedliche Temperamente unterstützen, und kann dazu beitragen, dass Ihre Schüler sowohl akademisch als auch sozial erfolgreich sind.

Was ist Temperament?

Das Temperament eines kleinen Kindes kann als frühes Sprungbrett zu seiner späteren Persönlichkeit angesehen werden und bezieht sich darauf, wie es emotional, verhaltensbezogen und aufmerksam reagiert und sich selbst reguliert. Im Wesentlichen besteht Temperament aus Verhaltensweisen, die Sie von einem Kind als Reaktion auf eine Situation sehen, sowie aus Verhaltensweisen, die Sie möglicherweise nicht sehen können, wenn das Kind versucht, eine emotionale oder Verhaltensreaktion intern zu regulieren oder zu kontrollieren. Während es Debatten über die Anzahl der Temperamenttypen gibt, definiert ein gemeinsames Klassifizierungssystem die Temperamente von Kindern als unterkontrolliert, belastbar und überkontrolliert. Unterkontrollierte Kinder sind sehr aktiv und sozial, können aber Schwierigkeiten haben, Aufmerksamkeit und Impulsivität zu lenken. Resiliente Kinder gelten als selbstbewusst, freundlich und gut eingestellt. Überkontrollierte Kinder scheinen in neuen Situationen oft zurückgezogen und ängstlich oder ängstlich zu sein.

Temperament wird sowohl von unserer Biologie als auch von unseren Erfahrungen geprägt. Mit anderen Worten, ein Kind kann prädisponiert sein, auf ein Ereignis auf eine bestimmte Weise zu reagieren, aber wie es reagiert, wird auch von vergangenen Ereignissen beeinflusst und wie die Menschen in der Umgebung des Kindes auf ihre Reaktion reagiert haben. Dies ist wirklich wichtig, denn obwohl ein Kind aufgrund einer biologischen Veranlagung in Situationen kämpfen kann, können wir dieses Kind dennoch unterstützen, Selbstregulierungsfähigkeiten fördern und ihm helfen, auf bestimmte Situationen angemessen zu reagieren.

Warum ist Temperament wichtig?

Ein großer Teil der Forschung hat Verbindungen zwischen individuellem Temperament in der frühen Kindheit und späteren akademischen, verhaltensbezogenen, sozialen und emotionalen Ergebnissen hergestellt. Zum Beispiel kleine Kinder, die mit Aufmerksamkeitsfähigkeiten und Impulsivität zu kämpfen haben (d. H., unterkontrolliert) haben ein erhöhtes Risiko, später in der Kindheit Externalisierungsprobleme zu entwickeln, bei denen sie sich gegenüber Gleichaltrigen verhalten oder aggressiv sind. Kleine Kinder, die extrem ängstlich oder zurückgezogen (d. H. überkontrolliert) sind, haben ein erhöhtes Risiko, internalisierende Probleme wie Depressionen und Angstzustände zu entwickeln. Aufgrund der Auswirkungen des Temperaments auf die gesunde Entwicklung ist es wichtig, dass Sie Kinder in Ihrem Klassenzimmer mit unterschiedlichen Temperamenten unterstützen können.

Was kannst du tun, um verschiedene Temperamente zu unterstützen?

Eine gängige Theorie zur Unterstützung einzigartiger Temperamente ist die „Güte der Passform.“ Der Hauptgrund für die Theorie der Passgenauigkeit ist, dass die Entwicklung von Kindern durch die Interaktion zwischen ihren eigenen Merkmalen und der sie umgebenden Umwelt geprägt ist. Im Wesentlichen gibt es keinen einheitlichen Ansatz für die Interaktion mit Kindern, und die Unterrichtsumgebung wirkt sich möglicherweise nicht auf alle Kinder auf die gleiche Weise aus. Zum Beispiel könnte eine laute und ausgelassene Umgebung für einige Kinder perfekt und für andere belastend sein.

Kinder mit unterkontrollierten Temperamenten haben möglicherweise Schwierigkeiten, an einer Aufgabe festzuhalten, und benötigen möglicherweise zusätzliche Ermutigung, um sie zu beenden, bevor sie zu etwas Neuem übergehen. Dieselben Kinder können von Erinnerungen profitieren, tief durchzuatmen, um bei intensiven sozialen Interaktionen langsamer zu werden. In Bezug auf den Unterricht schätzen unterkontrollierte Kinder oft die Möglichkeit, eine praktische Aktivität zu machen, im Gegensatz zu etwas, bei dem sie längere Zeit ruhig sitzen müssen. Umgekehrt brauchen Kinder mit überkontrollierten Temperamenten möglicherweise Beruhigung, wenn sie auf etwas Neues stoßen. Ihnen eine sanfte Ermutigung zu geben, eine neue Aufgabe zu versuchen, kann ihnen helfen, sich in die Situation einzumischen. Diese Kinder können auch Unterrichtsaktivitäten genießen, bei denen sie in einer ruhigeren Umgebung in einer Eins-zu-Eins-Umgebung mit Ihnen interagieren können.

Während die Anpassung Ihrer Interaktionen an einzelne Kinder wie eine große Aufgabe erscheinen mag, wenn Sie in der Lage sind, jeden Ihrer Schüler kennenzulernen und zu erkennen, dass sie alle einzigartige Stärken und Herausforderungen haben, können Sie Ihre Interaktionen und Ihren Unterrichtsstil effektiv anpassen, um jedes Kind zu unterstützen und es auf Erfolg vorzubereiten.

Weitere Informationen zum Verständnis von Temperament und Passgenauigkeit finden Sie in den folgenden Better Kid Care-Modulen:

  • Grundlagen der kindlichen Entwicklung für Lehrer in Kindertagesstätten
  • Wie man mit aktiven Kindern arbeitet
  • Säuglings-Kleinkindbetreuung: Verhalten anleiten
  • Vorschulgrundlagen: Interaktionen fördern und Verhalten anleiten
  • Als Kind sehen, als Kind fühlen
  • Kleinkinder verstehen

Laden Sie diesen Artikel als PDF herunter, um ihn mit anderen zu teilen!

Artikel von Benjamin Bayly.