Jedes Mal, wenn die Polizei einen Autofahrer stoppt, müssen sie eine wahrscheinliche Ursache dafür haben. Sie können dich einfach nicht rüberziehen, weil sie Lust dazu haben oder sich langweilen. Wenn es um Trunkenheit am Steuer geht, basiert diese Ursache oft auf dem Fahrer, der sich auf der Straße bewegt, was dazu führt, dass eines der Tickets für „Nichteinhaltung der Fahrspur“ gemäß New Jersey Statut 39: 4-88 (b) ist. Aber ist das ein ausreichender Grund?

Weben auf der Straße = wahrscheinliche Ursache

Nun, im Fall State v. Woodruff von 2008 entschied der Richter, dass der Staat nicht nachweisen muss, dass das Weben auf einer Fahrspur die Sicherheit anderer Fahrer beeinträchtigen würde, um eine wahrscheinliche Ursache zu begründen. Eigentlich, Zwei Fälle von beobachtetem Weben innerhalb einer Fahrspur stellten einen hinreichenden begründeten Verdacht dar, dass der Beamte Sie anhalten konnte.

Ist dieser Standard wahrscheinliche Ursache in New Jersey?

Obwohl dieser Fall für Richter im ganzen Staat nicht bindend ist, da die Entscheidung nicht von der Berufungsabteilung des Obersten Gerichtshofs oder dem Obersten Gerichtshof des Staates New Jersey getroffen wurde, gibt er einen Hinweis darauf, wie Richter auf die Anfechtung eines Beklagten reagieren könnten die wahrscheinliche Ursache des Staates, wenn es auf diesem Statut beruht.

Man sollte jedoch auch bedenken, dass andere Gerichte unter anderen Umständen anders entscheiden können und ein Berufungsgericht auch in eine andere Richtung gehen kann.

Obwohl es in der Zwischenzeit keinen Beweis für eine Vergiftung gibt (dies kann auf Ermüdung des Fahrers oder eine andere Ursache als eine Beeinträchtigung zurückzuführen sein), kann der aus dieser Ursache resultierende Stopp zu anderen Verstößen gegen das Kraftfahrzeug führen. Aus diesem Grund sollten sich Autofahrer in New Jersey darüber im Klaren sein, dass ein Polizeistopp unter diesen Umständen von den Gerichten bestätigt werden kann.

Kann die wahrscheinliche Ursache angefochten werden?

Fragen bleiben jedoch in jedem Fall bestehen, in dem sich die Polizei aus wahrscheinlichem Grund darauf verlässt, und ein erfahrener DUI-Anwalt kann diese möglicherweise verwenden, um einen Mangel an wahrscheinlichem Grund festzustellen und die Beweise gegen Sie abweisen zu lassen. Fragen wie:

  • Reichen zwei Instanzen unter allen Umständen aus?
  • In welchem Zeitraum müssen die beiden Instanzen auftreten?
  • Kann es sich um zwei Einzelfälle des Webens handeln oder müssen sie Teil einer kontinuierlichen Bewegung des Fahrzeugs sein?

Diese Fragen, die im Zusammenhang mit den spezifischen Tatsachen des Falles gestellt werden, könnten einen Richter dazu veranlassen, festzustellen, dass es keinen wahrscheinlichen Grund für den Stopp gab.

Also, was soll ich tun?

Die Feststellung eines Mangels an wahrscheinlichem Grund für die Polizei, Sie zu stoppen, wäre in Ihrem Fall ein großer Gewinn! Daher benötigen Sie einen erfahrenen Anwalt, der Sie vertritt, um zu sehen, ob diese Ursache angefochten werden kann. Wenn Sie wegen Trunkenheit am Steuer in Burlington, Camden, Gloucester, Salem oder Cumberland County angeklagt wurden, rufen Sie mich bitte unter 856-432-4113 an oder kontaktieren Sie mich über diese Website, um eine kostenlose Beratung in meinem Büro in Woodbury zu vereinbaren.

Wenn Sie weitere Informationen zu New Jerseys Trunkenheitsgesetz suchen, laden Sie mein kostenloses Buch herunter, Wie viel Ärger habe ich? Ein Leitfaden für New Jersey Drunk Driving Law.

Verwandte Themen

Wenn Ihnen diese Informationen gefallen haben und sie nützlich fanden, könnten Ihnen diese anderen gefallen oder Sie benötigen:

  • Um Sie wegen Trunkenheit am Steuer zu stoppen, müssen sie eine wahrscheinliche Ursache haben
  • Um Sie wegen Trunkenheit am Steuer zu verhaften, müssen sie eine wahrscheinliche Ursache haben
  • Top 5 Verteidigung für Ihre New Jersey DUI