In vielen Fällen ist die physische Trennung förderlich für bestimmte Probleme, die in Scheidungsverfahren auftreten. Durch die physische Trennung können die Parteien verhindern, dass bestimmte Konflikte entstehen oder sich verschlimmern. Paare, die sich nicht physisch trennen, können riskieren, ihre Differenzen in verschiedenen Fragen zu verschärfen.

Die Entscheidung eines Elternteils, freiwillig aus dem ehelichen Wohnsitz auszuziehen, hat im Gesetz von Illinois erhebliche Unterstützung. Das Illinois Marriage and Dissolution of Marriage Act (IMDMA) unterstreicht eine robuste öffentliche Ordnung, um die Parteien bis zum Scheidungsverfahren im ehelichen Zuhause bleiben zu lassen.

In Fällen, in denen der Konflikt zwischen den Parteien so groß ist, dass sie nicht mehr zusammenleben können, können Gerichte in Illinois jedoch eine einstweilige Verfügung erlassen, die den ausschließlichen Besitz des ehelichen Hauses während des Scheidungsverfahrens gewährt.

Gemäß Abschnitt 501 (c-2) des IMDMA können Gerichte eine vorübergehende Anordnung für den ausschließlichen Besitz des Hauses erteilen, wenn ein solcher Antrag:

  • “ 2555
  • kann vor dem endgültigen Urteil auf eidesstattliche Erklärung und nach Anhörung widerrufen oder geändert werden; und2555>9784 endet, wenn das endgültige Urteil ergeht oder wenn der Antrag auf Auflösung der Ehe oder Trennung ohne Auflösung des Ehebandes oder Erklärung der Ungültigkeit der Ehe abgewiesen wird.“

Probleme, die eine vorübergehende Anordnung betreffen, die den Besitz des Hauses gewährt

Gemäß Abschnitt 501 des IMDMA kann eine Partei den ausschließlichen Besitz des ehelichen Wohnsitzes erlangen, indem sie nachweist, dass ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden oder ihre minderjährigen Kinder gefährdet wären, wenn sie weiterhin mit der anderen Partei unter einem Dach leben würden:

„Liegt eine überprüfte Beschwerde oder ein überprüfter Antrag auf vorübergehende Räumung des ehelichen Wohnsitzes vor, so kann das Gericht während der Hängigkeit des Verfahrens nur in Fällen, in denen das körperliche oder geistige Wohlergehen eines Ehegatten oder seiner Kinder durch die Belegung des ehelichen Wohnsitzes durch beide Ehegatten gefährdet ist, und nur nach angemessener Ankündigung und vollständiger Anhörung, sofern das Gericht nicht aus wichtigem Grund darauf verzichtet, Anordnungen erlassen, die jedem Ehegatten den ausschließlichen Besitz des ehelichen Wohnsitzes durch Räumung oder Wiederherstellung des ehelichen Wohnsitzes gewähren, bis die endgültige Bestimmung der Ursache gemäß den in Abschnitt 602.7 dieses Gesetzes aufgeführten Faktoren. Eine solche Anordnung hat in keiner Weise Auswirkungen auf den Nachlass im Eigentum von Homestead einer der Parteien.“

Wenn Sie bis zur Beilegung des Scheidungsverfahrens zu Hause leben möchten, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Die Dauer Ihrer Ehe
  • Ob Sie minderjährige Kinder mit Ihrem Ehepartner haben
  • Ob Sie Angst vor Ihrem Ehepartner haben
  • Jede emotionale Belastung, die sich aus dem fortgesetzten Zusammenleben mit Ihrem Ehepartner ergibt
  • Bemühungen, den Konflikt zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner zu lösen oder anderweitig den Frieden zu wahren
  • Jede Drogenmissbrauchsprobleme, die Ihr Ehepartner hat
  • Eine Vorgeschichte von gerichtlichen Eingriffen in Konflikte zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner

Das Eigentum am ehelichen Zuhause nach der Scheidung

Eine vorübergehende Anordnung zur ausschließlichen der Besitz des ehelichen Hauses ist während des Scheidungsverfahrens wirksam. Die letztendlichen Rechte und Pflichten der Parteien in Bezug auf das Eigenheim hängen jedoch letztendlich von den Grundsätzen der Eigentumsaufteilung ab.

In Illinois stellt das gesamte während der Ehe erworbene Eigentum eheliches Eigentum dar, das bei Scheidung einer gerechten Verteilung unterliegt. In anderen Gerichtsbarkeiten — wie Gemeinschaftseigentumsstaaten wie Kalifornien — wird das eheliche Eigentum zu gleichen Teilen zwischen geschiedenen Ehepartnern aufgeteilt. Jedoch, in Illinois, Gerichte müssen bestimmte Faktoren berücksichtigen, um zu entscheiden, wie genau das eheliche Eigentum verteilt werden soll. Daher müssen die Parteien nicht unbedingt „gleiche“ Eigentumsrechte an der ehelichen Wohnung haben.

Eine wichtige Überlegung bei der Bestimmung der endgültigen Anordnung des ehelichen Hauses betrifft das Wohl des minderjährigen Kindes. Die Gerichte erkennen den Vorteil der Aufrechterhaltung der Kontinuität eines stabilen und vertrauten Lebensumfelds für Kinder in Scheidungsfällen an. Als Ergebnis, Ein Elternteil, der letztendlich die alleinige Verantwortung für die Elternzeit trägt, hat eine bessere Chance, das ausschließliche Eigentum am Familienwohnsitz zu behalten.

Die Gerichte von Illinois werden verschiedene Faktoren berücksichtigen, wenn sie entscheiden, wer am Ende einer Scheidung das eheliche Zuhause bekommt, darunter:

  • Titel des Hauses
  • Die Bestimmungen eines Ehevertrags, falls zutreffend
  • Reparatur- und Renovierungskosten
  • Der Gesamtnutzen des Verkaufs des Hauses
  • Der Zeitrahmen für ausstehende Wohnungsbaudarlehen oder Refinanzierung

Um mehr zu erfahren, konsultieren Sie die Anwaltskanzleien von Jonathan Merel, P.C. Heute

Haben Sie weitere Fragen oder Bedenken bezüglich des Besitzes und der endgültigen Verfügung Ihres Hauses in einem Scheidungsfall? Wenn ja, sollten Sie einen erfahrenen Anwalt aus den Anwaltskanzleien von Jonathan Merel, P.C. für qualitativ hochwertige Rechtsberatung.

Rufen Sie uns unter (312) 487-2795 an oder kontaktieren Sie uns online, um noch heute eine erste Fallbewertung zu vereinbaren.